Texas-Schütze floh 2012 aus Anstalt

Texas-Schütze floh 2012 aus Anstalt
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Polizei hatte ihn daraufhin an einem Busbahnhof in El Paso festgenommen. Außerdem soll Devin Kelley vor dem Attentat mehrere Sicherheitsüberprüfungen beim Kauf von Waffen überstanden haben - trotz seiner Vorstrafen.

WERBUNG

Der Schütze von Sutherland Springs im US-Bundessstaat Texas war vor seiner Tat in einer Einrichtung für mental Kranke untergebracht. Von dort war er im Jahr 2012 geflohen, die Polizei griff ihn damals an einem Busbahnhof in El Paso auf. Das haben die Ermittler nun mitgeteilt. Devin Kelley soll in der First Baptist Church um sich geschossen und 26 Menschen getötet und 20 weitere verletzt haben. Nachdem ihn ein Polizist in zivil angeschossen hatte, tötete sich Kelley selbst.

Zur Zeit der Unterbringung in der Einrichtung war gegen ihn wegen tätlichen Übergriffs auf seine damalige Frau und seinen Stiefsohn ermittelt worden. Später wurde er deswegen verurteilt. Zu dieser Zeit hatte Kelley auf einer US-Militärbasis gedient. Trotz seiner Vorstrafen soll er nach Auskunft der Polizei mehrere Sicherheitsüberprüfungen beim Kauf von Waffen unerkannt überstanden haben.

JUST IN: Texas church shooter was court-martialed in 2012 for assault on his spouse and their child and received a Bad Conduct Discharge

— NBC News (@NBCNews) 6 novembre 2017

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Texas-Massaker: Luftwaffe meldete Kelleys Vorstrafen nicht an das FBI

Trauer um die 26 Toten von Texas

OJ Simpson stirbt im Alter von 76 - nach Jahrzehnten im Schatten des Mordes an seiner Frau