Ex-Wirtschaftsminister Uljukajew der Korruption schuldig gesprochen

REUTERS/Tatyana Makeyeva
REUTERS/Tatyana Makeyeva Copyright REUTERS/Tatyana Makeyeva
Von Christoph Debets
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Moskauer Gericht sieht es als erwiesen an, dass Uljukajew vom Chef des Ölkonzerns Rosneft, Igor Setschin, zwei Millionen US-Dollar (1,7 Millionen Euro) verlangt hat.

WERBUNG

Der russische Ex-Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew ist wegen Korruption zu einer Haftstrafe von acht Jahren verurteilt worden. Er habe aus Eigennutz zwei Millionen US-Dollar (1,7 Millionen Euro) vom Chef des Ölkonzerns Rosneft, Igor Setschin, verlangt, sagte die Richterin am Freitag in Moskau. 

Die Anklage hatte zehn Jahre Lagerhaft und eine Geldstrafe von 7,2 Millionen Euro gefordert. Uljukajew hat jede Schuld bestritten. Es war das erste Mal seit Ende der Sowjetunion, dass ein Minister mit derartigen Vorwürfen konfrontiert wurde.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Präsident Selenskyj bittet Saudi-Arabien um Unterstützung

Visegrad-Gipfel: Gruppe ist sich uneins, wie Kiew geholfen werden soll

Drohkulisse gegen NATO: Russland positioniert sich neu