EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

WERBUNG

Trump inspiziert Mauer-Prototypen

Trump vor einem der neun Meter hohen Mauerteile
Trump vor einem der neun Meter hohen Mauerteile Copyright REUTERS
Copyright REUTERS
Von Claudia Wiggenbröker
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

US-Präsident Donald Trump hat in Kalifornien mehrere Prototypen für die Mauer zu Mexiko begutachtet. Sein Besuch wurde von Protesten begleitet.

WERBUNG

US-Präsident Donald Trump hält an seinem Plan fest, eine Mauer an der Grenze zu Mexiko zu errichten. Acht mögliche Bauarten für Mauern sah er sich am Dienstag in Kalifornien an. Die Teile sind neun Meter hoch.

Die Mauer zu Mexiko gehörte schon in Trumps Wahlkampf zu seinen wichtigsten Themen. Damals hatte er gefordert, dass Mexiko den Bau bezahlen soll. Im Januar diesen Jahres bat er stattdessen den US-Kongress um eine Finanzierung über 18 Milliarden Dollar. Bisher hat der Kongress allerdings seine Zusage verweigert.

Mexiko wird für die Mauer zahlen!

Proteste während des Besuchs

Trumps Besuch wurde von Protesten begleitet. "Das Migrationsproblem ist ein menschliches Phänomen. Die Leute werden trotzdem einreisen. Ein Zaun kann übersprungen, überflogen, untergraben oder durchlöchert werden. Und es wird Korruption bei den Grenzbeamten geben", erklärte der Aktivist Sergio Tamai. 

Trump will mit der Mauer illegale Einwanderung und Drogenschmuggel eindämmen. Es war sein erster Besuch als Präsident in Kalifornien.

REUTERS
Proteste in der Nähe der PrototypenREUTERS
Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Mike Pence: Die USA werden die Ukraine langfristig unterstützen

Prozess gegen Donald Trump: Person zündet sich vor Gerichtsgebäude an

"Er ist mein Freund": Trump empfängt Polens Präsidenten Duda in den USA