EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

EU verbietet wegen Bienensterben drei Insektenmittel

EU verbietet wegen Bienensterben drei Insektenmittel
Copyright 
Von Julika Herzog mit mit dpa und Reuters
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Eine knappe Mehrheit der Mitgliedsstaaten hat sich für ein Verbot auf Äckern ausgesprochen, der Einsatz dieser sogenannten Neonikotinoide wird auf Gewächshäuser beschränkt.

WERBUNG

Die EU hat drei bienenschädliche Insektenmittel verboten. Eine knappe Mehrheit der Mitgliedsstaaten hat sich für ein Verbot auf Äckern ausgesprochen, der Einsatz dieser sogenannten Neonikotinoide wird auf Gewächshäuser beschränkt.

Neonikotinoide sind die weltweit am häufigsten eingesetzten Insektizide. Die Mittel schützen Pflanzen vor Schädlingen, können aber auch Bienen beeinträchtigen oder töten. Österreich und Deutschland haben für das EU-Verbot gestimmt. Es soll bis Jahresende in Kraft treten.

Umweltschützer werten das Ergebnis als großen Sieg. "Die heutige Entscheidung, diese Bienentöter zu verbieten, ist ein Funken der Hoffnung für unsere Bienen. Es ist großartig zu sehen, dass die Länder verstanden haben, was die Wissenschaftler, die Landwirte und die Bürger in ihren Heimatländern seit Jahren sagen, und sich endlich dafür einsetzen, diese Gifte zu verbieten"erklärt Antonia Staats von Avaaz.

Die europäische Lebensmittelbehörde Efsa hatte kürzlich die drei jetzt verbotenen Gifte als Gefahr für Wild- und Honigbienen eingestuft. In Europa ist die Zahl der Honigbienen über viele Jahre gesunken, seither warnen Fachleute vor einem großen Bienensterben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Horror im Wald: Hornissennest mit 200 Königinnen

Tatsache? 50.000 € Strafe für das Töten einer Wespe in Deutschland

Serbien, Rumänien, Sizilien - extreme Hitze im Süden Europas