Eilmeldung

Eilmeldung

Belästigt und geschlagen in Paris: "Ich kann nicht schweigen!" (Video)

Sie lesen gerade:

Belästigt und geschlagen in Paris: "Ich kann nicht schweigen!" (Video)

Belästigt und geschlagen in Paris: "Ich kann nicht schweigen!" (Video)
@ Copyright :
Facebook / Marie Laguerre
Schriftgrösse Aa Aa

Das Video einer gewalttätigen Szene zwischen einer Frau und einem Mann, der sie zuvor belästigt hatte, hat in den sozialen Medien in Frankreich für einen Aufschrei gesorgt.

In dem Video sieht man die junge Frau in einem roten Overall an einem Café entlanggehen, ein Mann geht an ihr vorbei, sie dreht sich kurz um, geht aber entschiedenen Schrittes weiter. Die Personen auf der Terrasse drehen sich nach der Frau um, der Mann kommt zurück und gestikuliert aufgeregt.

Daraufhin tritt auch die Frau wieder ins Bild (linker Bildrand), die beiden scheinen sich zu streiten. Plötzlich schlägt der Mann sie offenbar, ihr Kopf wird weggeschleudert und sie stößt sich den Kopf an dem Zaun neben ihr.

Daraufhin läuft der Mann weg. Mehrere umherstehende zögern offenbar den Mann zu stellen, in der Aufnahme ist nicht zu sehen, ob es dazu kommt.

Auf Twitter schrieb das Opfer: "Weil ich auf seine Belästigung reagierte, schlug mich ein Mann auf der Straße, mitten am Tag, vor Dutzenden von Zeugen. Unmöglich. Stoppt die Straßenbelästigung!"

Auf Facebook erzählte Marie Laguerre, der Mann habe sie während sie an ihm vorbeilief verbal sexuell belästigt, indem er obszöne Bemerkungen machte, samt Geräuschen und Mimik. Daraufhin kam es zur Diskussion, der Angreifer warf einen Aschenbecher nach ihr und schlug sie dann ins Gesicht.

Eine Überwachungskamera zeichnete die Szene auf. Zu dem Vorfall kam es im 19. Arrondissement von Paris.

Sie habe es nicht ausgehalten, berichtet die junge Frau. Sie habe sich gewehrt, indem sie dem Mann "Halt's Maul" zugerufen habe. "Ich halte so ein Verhalten einfach nicht aus. Ich kann dann nicht schweigen, wir dürfen nicht mehr schweigen."

Laguerre reichte Anklage gegen den Angreifer ein und appellierte an die französische Staatssekretärin für Gleichstellungsfragen, Marlène Schippa.

Diese reagierte in der Tageszeitung Le Parisien und erinnerte daran, dass verbale sexuelle Belästigung auf der Straße mit einer Strafe von 90 Euro belegt ist, das entsprechende Gesetz wurde im vergangenen Mai von der Nationalversammlung verabschiedet.

"Es geht um die Freiheit der Frau, sich im öffentlichen Raum zu bewegen," so Schippa.