Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Simbabwe: Militär treibt Anhänger der Opposition auseinander

Simbabwe: Militär treibt Anhänger der Opposition auseinander
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Mit Panzern und Schusswaffen ist das Militär in der Hauptstadt Simbabwes gegen Anhänger der Opposition vorgegangen. Mindestens 3 Menschen wurden getötet - vier weitere wurden angeschossen. Nach ersten Wahlergebnissen erreichte die Regierungspartei Zanu-PF eine Zweidrittelmehrheit im Parlament, die Opposition befürchtet einen Wahlbetrug.

Nkululeko Sibanda, Sprecher der Oppositionspartei MDC erklärte: "Heute wurden grundlos Panzer gegen Zivilisten eingesetzt und Munition auf sie abgefeuert. Zivilisten dürfen auf legale Art ihre Rechte einfordern. Jede Unruhestiftung kann von der Polizei verfolgt werden, die am besten dafür ausgebildet ist, die öffentliche Ordnung wieder herzustellen. Soldaten sind darauf trainiert, im Krieg zu töten."

Simbabwe hatte bereits am Montag gewählt. Die Stimmauszählung und Bekanntgabe der Wahlergebnisse verläuft jedoch schleppend.

Nach vier Jahrzehnten unter der zuletzt diktatorischen Herrschaft Robert Mugabes hoffen viele Menschen auf einen politischen Neuanfang und wirtschaftlichen Aufschwung für die einstige Kornkammer Afrikas.