Eilmeldung

Eilmeldung

Robbie Conal: Donald Trump, über-zeichnet

Sie lesen gerade:

Robbie Conal: Donald Trump, über-zeichnet

Robbie Conal: Donald Trump, über-zeichnet
Schriftgrösse Aa Aa

Ein Guerrilla-Künstler, bekannt für groteske Überzeichnungen amerikanischer Politiker, wirft sein Auge auf die Trump-Regierung. Was kann da herauskommen? Eine Ausstellung mit dem Titel "Cabinet of Horrors". Der 74-jährige Robbie Conal gilt als Pate der politischen Plakatkunst in den USA. Neben Trump unter einem russischen Militärhut, nimmt Conal auch Vizepräsident Mike Pence aufs Korn, den ehemaligen Berater Steve Bannon und Trumps Wahlkampfmanagerin Kellyanne Conway, die eine Pinocchio-Nase abbekommt.

Parallel dazu fertigte der Künstler Plakate aus den Original Öl- und Acrylbildern und platzierte sie in Los Angeles. In den USA sind am 6. November Halbzeitwahlen (Midterm Elections) – deshalb ist diese Straßenaktion dem Künstler sehr wichtig.

Robbie Conal:

"Ich denke da an Orte, wo man diese Bilder nicht vermutet. Sie sollen die Leute überraschen und aus der Reserve locken, wenn sie auf dem Weg zur Arbeit sind oder was auch immer sie in ihrem täglichen Leben tun. Sie sollen über diese Leute nachdenken, von denen ich glaube, dass sie ihre Macht und unseren Namen missbraucht haben.“

Ausstellungsbesucherin Carol Patchett:

„Das ganze Werk von Robbie erfasst wirklich etwas Böses hinter den sehr, sehr dünnen Masken, die diese Leute tragen."

Die Ausstellung "Cabinet of Horrors, eine groteske Version amerikanischer Politiker", läuft bis zum 8. Dezember in der Track 16 Gallery in Los Angeles und wird dann in Washington gezeigt.

Mehr dazu Cult