EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Italien wegen Haftbedingungen von Mafiaboss verurteilt

Italien wegen Haftbedingungen von Mafiaboss verurteilt
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte urteilte im Fall des im Gefängnis verstorbenen Mafiabosses Provenzano gegen Italien.

WERBUNG

Die verschärften Haftbedingen für den italienischen Mafiaboss Bernardo Provenzano haben laut dem Europäischen Gerichtshof dessen Menschenrechte verletzt. Der 2016 im Alter von 83 Jahren verstorbene Provenzano durfte kaum Besuch empfangen und kein Telefon benutzen.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte bemängelte nicht die Bedingungen der Haftstrafe an sich, sondern deren Verlängerung. Der schlechte Gesundheitszustand des Mafiabosses hätte berücksichtigt werden müssen.

Italiens Innenminister Matteo Salvini kritisierte die Entscheidung scharf. Der Gerichtshof in Straßburg habe erneut bewiesen, "wie unnütz diese europäische Kirmesbude" sei.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ex-Mafiaboss James "Whitey" Bulger (89) gestorben

Über 1.000 unschuldige Opfer: Zehntausende protestieren in Rom gegen die Mafia

Mafia-Prozess gegen 'Ndragheta: Gericht befindet mehr als 200 Angeklagte schuldig