Eilmeldung

Eilmeldung

Repressionen gegen russische Musiker

Sie lesen gerade:

Repressionen gegen russische Musiker

Repressionen gegen russische Musiker
Schriftgrösse Aa Aa

Die Behörden in Russland gehen weiter gegen eine angeblich subversive Jugendkultur vor und unterbinden Konzerte populärer einheimischer Musiker.

Sänger Nikolai Kostyljow vom Gothic-Rap-Duo Ic3peak wurde am Bahnhof von Nowosibirsk in Handschellen abgeführt, als er und seine Partnerin Anastassija Kreslina zu einem Konzert eintrafen:

"Es gibt keine offiziellen Aussagen, keine Briefe, nichts. Diese Methoden sind ein Kampf gegen die Kunst. Es ist Zensur".

"Es fühlt sich an, als ob jemand entschieden hat, dass unsere moderne Kultur dringend verbessert werden muss. Hier haben wir die alten, bewährten sowjetischen Methoden. Wir werden darauf reagieren".

Seit Wochen sind populäre einheimische Musiker wie die Rapper Husky und Gone.Fludd und andere Künstler von Repressionen betroffen, weil sie angeblich Drogen und Selbstmord verherrlichen und zu Extremismus aufrufen.

Dazu Kreml-Kritiker Alexey Nawalny:

"Dieses Regime kann jeden zermalmen, nicht nur Husky, jeden, der der Regierung nicht loyal genug ist. Wenn man diese rote Linie überschreitet, fangen sie an, dich platt zu machen und genau das ist ihm passiert."

Im November musste der populäre russische Rapper Husky zwölf Tage Arrest absitzen, weil er nach der Absage eines Konzerts in Krasnodar vor dem Klub auf einem Autodach aufgetreten war.