Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

May hofft weiter und fühlt sich unterminiert

May hofft weiter und fühlt sich unterminiert
Copyright
Reuters
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Mit leeren Händen ist Theresa May aus Brüssel nach London zurückgekehrt.

Dem ehemaligen Premierminister Tony Blair nimmt sie es übel, dass er die EU dazu aufgefordert hat, sich auf ein zweites Referendum einzustellen. Er unterminiere ihre Gespräche, warf sie ihm vor.

Der Minister für internationalen Handel, Liam Fox, erklärte in der BBC's-Andrew-Marr-Show:

"Die EU versteht genau, woran es liegt. Können wir den Backstop irgendwie umsetzen, ohne dass wir alles noch einmal aufdröseln müssen. Diese Ängste müssen beseitigt werden. Das wird sich nach Weihnachten entscheiden. Das geht nicht im Handumdrehen. Das kriegen wir im neuen Jahr hin."

Die "Backstop" genannte Lösung soll der Vermeidung einer harten Grenze auf der irischen Insel dienen und verärgert viele Brexit-Befürworter.

May hofft wohl noch immer, ihren Deal durch das Parlament zu bekommen zu können.

Ihre Gegner nennen sie "Verräterin".

"Verräterin"