Eilmeldung

Eilmeldung

Grab from report
Grab from report

Eismarathon in der Antarktis

57 Läufer haben sich einem der kältesten Rennen der Welt gestellt: Dem Eismarathon in der Antarktis.

Grab from report
Teilnehmer des EismarathonsGrab from report

Die Teilnehmer hatten dabei mit härteren Bedingungen zu kämpfen als in den Vorjahren. Denn obwohl die Temperaturen milder waren, war die Sicht schlecht. Während des größten Teil des Marathons fiel Schnee. Dadurch wurde der Untergrund weicher, das Laufen fiel schwerer und forderte viel Ausdauerkraft.

Um der Kälte zu trotzen, waren die Athlethen ausgestattet mit mehreren Lagen Thermokleidung, Sturmhauben, Brillen, Handschuhen und Fäustlingen.

Als Erster lief der Pole Piotr Suchenia durchs Ziel. Er beendete den Marathon in unter vier Stunden, fast 30 Minuten vor dem Zweitplatzierten.

Grab from report
Piotr Suchenia kommt im Ziel anGrab from report

Gewinnerin bei den Frauen war Roma Puisiene aus Litauen. Ihre Zeit: knapp über 5 Stunden.

Grab from report
Roma Puisiene läuft durchs ZielGrab from report