Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Taxi-Streik: Neue Regeln für Uber & Co in Barcelona

Taxi-Streik: Neue Regeln für Uber & Co in Barcelona
Copyright
REUTERS/Albert Gea
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Barcelona gibt sich neue Regeln

Die seit Freitag in Spanien andauernden Streiks und Proteste der Taxifahrer sind zumindest in Barcelona zu Ende. In einer Abstimmung entschieden sich die Fahrer für neue, von der katalanischen Regionalregierung vorgeschlagene Regeln, die den aus Sicht der Taxifahrer unfairen Wettbewerb mit den Fahrdiensten von Uber und Co beenden soll. Wer einen Fahrdienst will, soll mindestens 15 Minuten im Voraus buchen. Diese Vorausbuchungsfrist könnte aber noch bis auf eine Stunde ausgedehnt werden.

Madrid streikt weiter

In Madrid geht der Streik weiter, Ende offen. Rund 30 Taxifahrer blockierten kurzzeitig eine Umgehungsstraße M-40; in der Nähe findet zur Zeit eine große Tourismusmesse statt. Schon am Vortag hatte Hunderte Taxifahrer den Verkehr rund um das Kongresszentrum zum erliegen gebracht. Madrid wollte eine ähnliche Regelung wie Barcelona , der Ansatz scheiterte aber schon an den ungeklärten Zuständigkeiten zwischen Behörden und Kommunen.