Eilmeldung

Eilmeldung

Trump hält Rede zur Lage der Nation

Trump hält Rede zur Lage der Nation
Schriftgrösse Aa Aa

Mit dem längsten Shutdown bisher, dem teilweisen Stillstand der Regierung, hatte der US-amerikanische Präsident Donald Trump versucht, die Zustimmung für 5,7 Milliarden Dollar für sein Mauerprojekt zur mexikanischen Grenze zu erzwingen. Bekommen hat er das Geld nicht, stattdessen verweigerten ihm die Demokraten die traditionelle Rede zur Lage der Nation vor dem Kongress.

Jetzt hält er die Rede, das Weiße Haus hat angekündigt, Thema seien Einheit und Versöhnung – dabei ist Trump eher für Konfrontation bekannt.

Die Öffentlichkeit fragt sich, ob er sein Wahlkampfversprechen einer Mauer zu Mexiko gegen die Demokraten durchsetzt, indem er den nationalen Notstand für die Grenze ausruft.

Lara Brown, Direktorin an der Graduate School of Political Management an der George Washington University:

"Ich glaube nicht, dass er Friedensangebote machen wird. Auch nicht, dass die Demokraten das alles tatenlos anschauen werden. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Republikaner irgendwann einmal nicht applaudieren werden."

Wenn Trump in seiner Rede Bilanz zieht über seine Erfolge, wird dies überschattet von den noch immer gegen ihn laufenden Untersuchungen wegen russischer Wahlkampfmanipulationen zu seinen Gunsten. Als Pluspunkte könnte er den diplomatischen Frühling mit Nordkorea anführen, auch wenn er bisher nicht zur Denuklearisierung der nordkoreanischen Halbinsel geführt hat.

David Barker arbeitet am American University Center for Congressional and Presidential Studies

"Er wird darüber sprechen, wie sehr die Wirtschaft angekurbelt hat, er wird über die Arbeitslosenzahlen. Und obwohl das umstritten und nicht wirklich korrekt ist, wird er wohl über die Niederlage des IS sprechen."

Trumps Zustimmungswerte in der Bevölkerung sind am niedrigsten Punkt seiner Präsidentschaft, Einigkeit dürfte Trump einfordern, aber nur im Sinne seiner Ziele.