EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Deutschland schickt S!isters zum ESC 2019 nach Tel Aviv

Deutschland schickt S!isters zum ESC 2019 nach Tel Aviv
Copyright Eurovision Song Contest Deutschland Facebook
Copyright Eurovision Song Contest Deutschland Facebook
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Am Ende waren die falschen Schwestern so aufgeregt, dass sie kaum noch singen konnten.

WERBUNG

Die Jurys und das Publikum hatten die Auswahl zwischen sieben Songs - es waren nur zwei junge Männer dabei, und viele talentierte junge Frauen. Nach der Abstimmung der internationalen Fachjury war es recht knapp, vorne lagen S!ISTERS gefolgt von Makeda.

Gewonnen haben "S!isters" mit dem Lied "Sister", das extra für die Eurovision komponiert wurde. Für den Song ausgesucht wurden dann Carlotta Truman aus Hannover und Laurita aus Wiesbaden, die Deutschland in Israel vertreten werden.

Die beiden jungen Frauen siegten auch bei der Abstimmung der TV-Zuschauer, die per Telefon und SMS ihr Votum abgeben konnten.

Deutschland muss sich - anders als Österreich und die Schweiz - nicht für das ESC-Finale qualifizieren. Es gehört zu den Ländern, die immer teilnehmen, weil sie Gebühren an die Eurovision zahlen.

Im vergangenen Jahr hatte die israelische Kandidatin Netta Barzilai den ESC in Lissabon gewonnen. Der deutsche Bewerber Michael Schulte landete auf Platz 4. In den Jahren zuvor war Deutschland immer auf den hinteren Plätzen geblieben.

Präsentiert wurde die Auswahl des deutschen Beitrags von Barbara Schöneberger und Linda Zervakis, die sich selbst und die Zuschauer durchaus auch ein bisschen auf die Schippe nahmen.

In den sozialen Medien wurde die ARD-Sendung vielfach kommentiert.

Einige Zuschauer haben sehr besondere Momente bemerkt.

Gefallen hat es nicht allen.

________________________

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Deutschland legt Traumstart in die Fußball-EM 2024 hin

Reichsbürger-Razzien in drei Bundesländern

Regensburg ruft wegen Hochwasser Katastrophenalarm aus