Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Boston in Massachusetts - auf den Spuren amerikanischer Geschichte

Boston in Massachusetts - auf den Spuren amerikanischer Geschichte
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die französische Sängerin Laetitia Shériff hat die USA auf den Spuren von Musik, Geschichte, Kultur und Gastronomie bereist. Eine ihrer Stationen war Boston, die Geburtsstätte der Amerikanischen Revolution. Aufgrund ihrer lang zurückreichen Kultur wird die Stadt auch das "Athen von Amerika" genannt.

"Die Stadt ist reich an Schönheit und amerikanischer Geschichte", sagt Laetitia, "Wenn man durch die Innenstadt geht, spürt man den besonderen Flair der Wiege der amerikanischen Revolution."

Bostons kultureller Reichtum stellt die Besucher vor die Qual der Wahl - was schaut man sich an? Für was auch immer man sich entscheidet, - sei es die zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt erkunden, die Straßen auf der Suche nach authentischer Muschelsuppe durchstreifen, oder man die Farben der Bäume im Boston Common bewundern möchte -, es ist für jeden etwas dabei.

"Fantastische historische Sehenswürdigkeiten und Landschaften, großartige Live-Musik, New-England-Küche und eine Stadt voller legendärer amerikanischer Geschichte. Ich habe nur die Oberfläche angekratzt, von dem, was Boston zu bieten hat", fügte Laetitia hinzu.

Spaziergang auf dem Freiheitspfad

Boston ist eine der ältesten Städte der USA mit vielen Sehenswürdigkeiten von nationaler Bedeutung, sie war der Geburtsort der Amerikanischen Revolution. Die beste Möglichkeit, vor Ort in die Geschichte einzutauchen ist der "Freedom Trail", ein vier Kilometer langer Pfad aus roten Pflastersteinen, der 17 historische Sehenswürdigkeiten verbindet - eine Touristenattraktion für über vier Millionen Menschen jährlich.

Beginnen Sie ihren historischen Spaziergang im Boston Common, dem ältesten Stadtpark Amerikas mit einer 12.000 Jahre alten Geschichte. Auf dem Weg gibt es viele Wahrzeichen Boston aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert zu entdecken, darunter Museen, Friedhöfe und Parks.

Eine Stadt am Wasser

Boston ist quasi auf Wasser gebaut. Mehr als zwei Drittel der Fläche existierten bei Gründung der Stadt nicht. Der Boden entstand, in dem man Gezeitenwasser mit Erde von den Boston umgebenden Hügeln, den sogenannten "Trimountain" aufschüttete.

Die Größe dieses Projekts kann man in der "Back Bay" sehen, einem Viertel, das für seine gut erhaltenen Sandsteingebäude bekannt ist - dort herrscht eine Aura des zeitlosen Wohlstands. Doch bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts gab es dort nichts außer einer Gezeitenbucht. Die Stadt am Wasser erleben Sie am besten mit 0einer Boston Duck Tour, bei der Charles Regatta oder beim Whale Watching.

Geheimtipps von Boston, die Sie nicht verpassen sollten

Von kulturellen Sehenswürdigkeiten bis hin zu gastronomischen Tipps folgen hier Laetitias Vorschläge für Aktivitäten in und um Boston.

1. Der beste Weg, die Geschichte Bostons zu entdecken, ist eine der Führungen des "Freedom Trails", die von sachkundigen Experten in historischen Kostümen durchgeführt werden. Neben der klassischen Geschichtstour werden auch eine Reihe anderer Führungen angeboten, von der "African-American Patriots"-Tour über die "Revolutionary Women"-Tour bis hin zur "Historic Pub Crawl"-Tour.

2. Laetitia machte die Tour "The authentic taste of New England" und probierte dabei ein Hummerbrötchen - die Spezialität vor Ort. Die "Lobster Roll" steht auf jeder Speisekarte. Es gibt Hunderte von großartigen Orten, um Hummerbrötchen in der Stadt zu probieren, Laetitia besuchte die "Yankee Lobster Roll Co" an der Küste von Boston, ein florierendes Familienunternehmen, das seit 1950 besteht.

3. Boston ist der perfekte Ort zum Shoppen und die "Newbury Street" ist ein großartiger Ausgangspunkt dafür. Die Straße ist acht Blöcke lang, es gibt viele Modegeschäfte, Cafés, Restaurants und Boutiquen jeder Art. Sie entstand 1882 als Teil eines großen Wohnquartiers und entwickelt sich seitdem schrittweise zu einer quirligen Einkaufsgegend.

4. Die "USS-Constitution", eine Dreimaster-Holzfregatte, wurde am 21. Oktober 1797 vom Stapel gelassen: Sie war eine von mehreren Kriegsschiffen, die amerikanische Schiffe vor Piraten schützen sollte. Während des Krieges gegen Großbritannien 1812 kaperte sie zahlreiche Handelsschiffe und besiegte fünf britische Kriegsschiffe, was ihr den Spitznamen "Old Ironsides" einbrachte. Die Fregatte blieb bis 1855 im Dienst, bevor sie zunächst Ausbildungs- und dann ein Ausstellungsschiff wurde. Die "USS Constitution" ist das älteste noch schwimmende Marineschiff der Welt.

5. Martha's Vineyard ist nur einen Tagesausflug von Boston entfernt. Die Insel liegt südlich von Cape Cod, dort gibt es eine 260 Quadratkilometer große Sommerkolonie. Besuchen Sie eines der Restaurants der Insel, mieten Sie ein Boot, sonnen Sie sich an einem der schönen Strände oder genießen Sie einfach die Urlaubsstimmung.

Soundtrack von Boston

Ihren Besuch in Boston können Sie mit folgender Musik begleiten:

• mit dem Song "Toy's in the Attic" (1975) von der sich in Boston gegründeten Band Aerosmith.

• Genießen Sie etwas Disco mit dem 1979er Hit "Bad Girls" der in Boston geborenen Donna Summer.

• "Sweet Baby James" (1970) von James Tyler, der erste Nichtbriten bei Apple, dem Plattenlabel der Beatles.

• New Kids on the Block wurde in Boston gegründet, sie landeten sofort einen Hit mit "Hangin' Tough" (1988).

• "It’s a Shame About Ray" wurde 1992 von der in Boston gegründeten Band "The Lemonheads" veröffentlicht.

• Joan Baez fing ihre Karriere an, als sie in Belmont lebte. Hören Sie "Joan Baez" (1960)