Verletzte und 108 Festnahmen bei Demo in Algier

Verletzte und 108 Festnahmen bei Demo in Algier
Copyright Reuters
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Seit acht Wochen kommt es in Algerien zu Kundgebungen - auch nach dem Rücktritt von Präsident Abdelaziz Bouteflika.

WERBUNG

Bei einer neuerlichen Großkundgebung in der algerischen Hauptstadt Algier ist es zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Die Behörden melden, 27 Polizisten seien verletzt worden. Angaben zu verletzten Zivilisten wurden nicht gemacht. Demonstranten hätten Polizisten mit Wurfgeschossen angegriffen, 108 Personen seien festgenommen worden, hieß es seitens der Generaldirektion für Nationale Sicherheit.

Seit acht Wochen kommt es in Algerien jeweils am Freitag zu Protesten. Dass Präsident Abdelaziz Bouteflika zurückgetreten ist, genügt den Demonstranten nicht. Sie fordern eine neue Republik ohne Beteiligung der bisherigen Machthaber. Als Übergangspräsident fungiert derzeit Abdelkader Bensalah, ein langjähriger Weggefährte Bouteflikas. Am 4. Juli soll in dem nordafrikanischen Land ein neuer Präsident gewählt werden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Algerien ernennt Abdelkader Bensalah zum Interimspräsidenten

Argentinien: Polizei geht hart gegen Demonstranten vor

Trauer in Serbien: Vermisste Zweijährige mutmaßlich getötet