Eilmeldung

Eilmeldung

Ausstellungstipp: Mit dem Mönch am Meer in 3D

Ausstellungstipp: Mit dem Mönch am Meer in 3D
Copyright
Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Andres Kilger
Schriftgrösse Aa Aa

Der einsame "Mönch am Meer" von Caspar David Friedrich gilt als Ikone der Romantik und eines der wichtigsten Werke dieser Kunstepoche. Sprichwörtlich eintauchen in das Bild und dem Mönch am Meer begegnen, kann man derzeit in der Alten Nationalgalerie Berlin. Dank Virtual Reality und 3D-Brille.

Die computergestützte Reise in die Bilderwelt ermöglicht Einblicke, die meist nur Restauratoren vorbehalten sind: Die High-Tech-Brille lässt Friedrichs sonst verborgene Skizzen unter dem bekannten Bild erscheinen und macht verschiednene Stadien der Entstehung des Gemäldes deutlich, sagt Museumsleiter Ralph Gleis.

Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Andres Kilger

"Das, was die Restaurierung hervorgerbeacht hat, was man mit dem bloßen Auge somst nicht sieht, sondern nur durch Infrarot oder durch Röntgen, das ist die Grundlage für das, was Sie in der VIrtual Reality erleben. Und damit können Sie quasi dem Maler über die Schulter schauen im Malprozess, kommen also viel dichter an Caspar David Friedrich heran."

Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit VR-Experten vom Studio High Road Stories und vom Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut. Sechs Minuten dauert der virtuelle Ausflug im Raum für Sonderausstellungen, nur wenige Schritte entfernt vom Original, das Caspar David Friedrich zwischen 1808 und 1810 realisierte. Zu erleben bis zum 30. Juni in der Alten Nationalgalerie auf der Museumsinsel.

Da nur eine begrenzte Anzahl von Besucher*innen gleichzeitig die VR nutzen kann, wird empfohlen, einen Besuchstermin an der Museumskasse oder über den Besucherdienst der Staatlichen Museen zu Berlin zu buchen (unter: service@smb.museum).