Eilmeldung

Eilmeldung

"Aladdin"-Neuauflage mit Will Smith kommt in die Kinos

"Aladdin"-Neuauflage mit Will Smith kommt in die Kinos
Schriftgrösse Aa Aa

Disneys Animationsfilm "Aladdin" kommt Ende Mai (23.05.) neu verfilmt mit Schauspielern in die Kinos. In London feierten die Filmemacher jetzt die Premiere.

Regisseur der Neuauflage des Kassenschlagers von 1992 ist Guy Ritchie. In die Rolle des berühmten Flaschengeistes Dschinni ist der amerikanische Schauspieler Will Smith geschlüpft. Er tritt damit in die Fußstapfen von Robin Williams, der dem Wünsche erfüllenden Geist 1992 seine Stimme lieh.

"Mit dem Film ist eine gewisse Nostalgie verbunden"

Will Smith ist sich der hohen Erwartungen bewusst: "Ich hatte am Anfang wirklich Angst. Man muss vorsichtig sein mit solchen Filmen, weil sie die Kindheit der Menschen prägen. Mit dem Film ist eine gewisse Nostalgie verbunden."

Regisseur Guy Ritchie hat das nicht abgeschreckt. Der Engländer kam mit seiner Frau zur Premiere. Die drei gemeinsamen Kinder blieben zuhause, auch wenn sie bei der Filmauswahl ihres Vaters eine Rolle gespielt haben.

"Meine Kinder haben mich gezwungen, einen Familienfilm zu machen"

Das verriet Guy Ritchie auf dem roten Teppich: "Ich habe einige Kinder im Haus und es war klar, dass sie mich irgendwann dazu zwingen werden, einen Familienfilm zu machen. Aladdin war für mich eine logische Wahl. Ich war ein Fan der animierten Version von 1992. Also hat eins zu dem anderen geführt und hier stehen wir jetzt."

Die Hauptrolle in dem Film übernimmt der in Kairo geborene Schauspieler Mena Massoud, Prinzessin Jasmin wird von der Britin Naomi Scott gespielt.

Aladdin ist nicht der erste Disney-Animationsfilm, den der Konzern mit Schauspielern neu aufgelegt. Auch "Das Dschungelbuch" und "Dumbo" ließ Disney bereits neu verfilmen. Im Sommer folgt dann "Der König der Löwen".