Polizei stoppt illegalen Tierhandel in Österreich

Polizei stoppt illegalen Tierhandel in Österreich
Von Philipp Lippert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Auf einem Parkplatz in der Stadt Dornbirn verhinderte die Polizei die Übergabe der elf Hunde und elf Katzen an ihre neuen Schweizer Besitzer.

WERBUNG

In Österreich ist es der Polizei gelungen, einen illegalen Tierhandel zu stoppen. Auf einem Parkplatz in der Stadt Dornbirn verhinderte die Polizei die Übergabe der elf Hunde und elf Katzen an ihre neuen Schweizer Besitzer. Der entscheidende Hinweis dafür kam aus der Bevölkerung, teilte die Polizei mit.

Die Katzen und Hunde kommen aus Bulgarien

Die Tiere stammen den Impfpässen zufolge wahrscheinlich aus Bulgarien und kommen jetzt vorübergehend im örtlichen Tierasyl unter. 

Die zwei Verkäufer aus Serbien müssen sich wohl bald vor Gericht verantworten. Sie werden angezeigt, weil sie mit dem geplanten Tierhandel gegen mehrere Gesetze verstoßen haben. Unter anderem ist in Österreich der Straßenhandel mit Tieren verboten. Dort ist es auch nicht erlaubt, die Tiere im Internet anzubieten und dann zu verkaufen.

Die Verkäufer konnten die notwendigen Papiere nicht vorweisen

Zudem fehlten die notwendigen Unterlagen für einen legalen Verkauf, wie zum Beispiel Gesundheitspapiere und Genehmigungen für den Tiertransport.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Auf einen Kaffee mit den Minischweinen

Katze adoptiert 4 kleine Eichhörnchen

Tiere im Londoner Zoo feiern Ostern