Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Ölpreis: Die Märkte sind beunruhigt

Ölpreis: Die Märkte sind beunruhigt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Ölpreise sind am Donnerstag den dritten Tag in Folge gestiegen. Die Angst vor Versorgungsengpässen aufgrund der zunehmenden Spannungen im Nahen Osten trieben die Preise nach oben, trotz wachsender US-Rohölvorräte.

In einem Interview mit Euronews erklärt Anwar Gargash, Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, wie sein Land die Märkte beruhigen will.

Rebecca Laughlin-Eastham, Euronews:

"Ein Fünftel des weltweiten Ölverbrauchs fließt durch die Straße von Hormus. Es ist ein strategische Meerenge. Welche Botschaft möchten Sie an die Rohstoffmärkte und auch die globalen Aktienmärkte senden, die angesichts der derzeitigen Situation beunruhigt sind?"

Dr. Anwar Gargash, Minister für auswärtige Angelegenheiten der Vereinigten Arabischen Emirate:

"Nun, ich denke, das Unbehagen ist verständlich. Aber ich denke auch, dass die Märkte verstehen, dass der Golf schon einige Turbulenzen durchgemacht hat. Man hat das schon Mal gesehen. Aber ich denke, die eigentliche Botschaft an die Märkte wird sein, wie wir damit umgehen. Und aus diesem Grund ist es wirklich notwendig, auf verschiedenen Ebenen zu deeskalieren, Vorsicht walten zu lassen und eine politische Lösung zu finden. Das sendet verschiedene Botschaften nicht nur auf militärischer und politischer Ebene, sondern auch auf wirtschaftlicher Ebene."

In der Straße von Hormus war es in den vergangenen Tagen Berichten zufolge zu Sabotageaktionen gegen saudische Öltanker gekommen.