Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Flandern - Belgiens Unruheprovinz

Flandern - Belgiens Unruheprovinz
Copyright
REUTERS/Francois Lenoir
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Vlaams Radikaal – die Stammkneipe der Anhänger des rechtsnationalistischen Vlaams Belang im belgischen Roeselare.

In dieser Kleinstadt 80 Kilometer westlich von Brüssel erreichte die Partei mit knapp einem Viertel der Stimmen ihr landesweit bestes Ergebnis.

Bei Bier und Bouletten diskutiert man hier Themen wie Einwanderung und Islam.

“Der Islam ist eine Gefahr für unser Land und für ganz Europa, daher müssen wir ihn bekämpfen - natürlich mit demokratischen Mitteln, nicht mit Waffen und Gewalt."

In der Region West-Flandern erzielte der Vlaams Belang 18 Prozent der Stimmen gleich hinter der anderen nationalistischen Partei N-VA.

Beide Parteien haben also einen Zuspruch von mehr als 40 Prozent.

“Ich bin kein Nazi und kein Faschist oder sonst etwas, was man mir vorwirft zu sein. Bei uns haben unsere Leute nur Vorrang", sagt der lokale Vlaams-Belang-Politiker Wouter Vermeersch.

Im Wahlkampf wurde eine gefühlte Masseneinwanderung ausgenutzt.

Vermeersch: "Unsere Heimat wird wird kulturell immer vielfältiger, aber das geht vielen Menschen zu schnell. Nicht nur meiner Partei, sondern auch den Bewohnern. Das ist die Erfahrung, die die Leute machen."

Die Kriminalität ist in Belgien so niedrig, wie seit 18 Jahren nicht mehr. Dennoch empfinden viele hier ein Gefühl der Unsicherheit.

Frage “Welche Zukunft wünschen Sie sich für Belgien?"

"Also, ich wünsche mir eine Zukunft für Flandern. Ich sehe keine Zukunft für Belgien als Land. Ich würde mir ein unabhängiges Flandern wünschen", sagt ein Mann.

"Ich will einfach ein flämischer Arbeiter sein, der in aller Sicherheit ausgehen kann, ohne sich dauernd umdrehen zu müssen."

Flandern ist der niederländisch-sprachige Teil Belgiens, der mit knapp 60 Prozent den größten Bevölkerungsanteil stellt.

Wirtschaftlich geht es Flandern besser als dem französischsprachigen Wallonien, die Produktivität ist höher, auch das Einkommen.

Der Vlaams Belang spricht von einer Subventionierung Walloniens durch Flandern - daher sein Ruf nach Unabhängigkeit.

Vermeersch: "Wenn in einer Ehe nur einer die Rechnungen bezahlt und der andere überhaupt nicht kooperiert, dann ist eine Scheidung das Beste."