Eilmeldung

Moderner Bergbau: viel Hightech und umweltfreundlich

Moderner Bergbau: viel Hightech und umweltfreundlich
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Unsere Gesellschaft benötigt mehr und mehr Mineralien und Metalle, die für Elektronik, aber auch für viele andere Produkte gebraucht werden, die wir im Alltag verwenden - vom Auto bis zum Kleid. Deshalb muss die Produktion im Bergbau erhöht, aber gleichzeitig die Folgen für die Umwelt begrenzt werden. Jenny Greberg, außerordentliche Professorin für Bergbau und Gesteinstechnik an der Technischen Universität im schwedischen Luleå, erklärt, wie nachhaltiger Bergbau der Zukunft aussehen muss:

"In Europa verbrauchen wir heute etwa 20 Prozent der weltweiten Metalle und Mineralien, aber wir fördern nur drei Prozent. Also müssen wir in Europa mehr produzieren, um unseren Bedarf zu decken.

Natürlich können wir alles recyceln, was wir bisher verbraucht haben. Aber selbst wenn wir alle Metalle und Mineralien recyceln, die aktuell in unserer Gesellschaft benutzt werden, wird das nur die Hälfte unserer Bedürfnisse decken. Wir sind also immer noch auf Minen angewiesen. Wir müssen den Abbau so gut wie möglich gestalten und Technologie ist der Schlüssel dafür.

Wir brauchen viele Metalle und Mineralien. Zum Beispiel in einem Elektroauto - vergleicht man ein batteriebetriebenes mit einem Diesel-Auto, braucht ein Fahrzeug, das auf Strom und einer Batterie basiert, etwa viermal mehr Kupfer.

Um unsere globalen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, brauchen wir Lösungen auf Metallbasis, da es in Zukunft einen steigenden Bedarf an Mineralien und Metallen geben wird."

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.