Eilmeldung

Silk Way Rallye 2019 - Doppelsieg für Toyota

Silk Way Rallye 2019 - Doppelsieg für Toyota
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die vierte Etappe der Silk Way Rallye führte über eine 470 Kilometer lange Rundstrecke um Ulaanbattar.

Anastasia Nifontova stürzte schwer mit ihrem Motorrad. Ein Hubschrauber brachte die Russin zur Krankenstation. Die Sanitäter vermuten einen Bruch des Schlüsselbeins.

Der gestrige Sieger Kevin Benavides hatten mit technischen Problemen zu kämpfen. Ihm brach die Vorderradbremse, er verlor 18. Minuten Zeit und kam als 12. ins Ziel. Der Brite Sam Sunderland sicherte sich den Tagessieg.

Die 4. Etappe endet mit einem Doppelsieg für Toyota. Nasser Al-Attiyah dominiert auch weiterhin die Silk Way Rallye und feiert seinen vierten Etappensieg. Eric Van Loon fuhr auf Platz 2, der Chinese Liu Kun wurde Dritter.

In der Truck-Kategorie hatten die Fahrer mit Problemen zu kämpfen. Drei Lastwagen hatten Reifenschäden, Andrey Karginov musste sechs Mal anhalten, um seinen zerstörten Kühler mit Wasser zu füllen.

Siarhey Viazovich holte sich seinen dritten Etappensieg. In der Gesamtwertung liegt er nun mehr als 23 Minuten vor Anton Shibalov und mehr als eine halbe Stunde vor Titelverteidiger Andrei Karginov.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.