Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Woher kommen die 825.000 Menschen, die 2017 in der EU eingebürgert wurden?

Woher kommen die 825.000 Menschen, die 2017 in der EU eingebürgert wurden?
Copyright
StockSnap from Pixabay
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die meisten Menschen, die 2017 in der Europäischen Union eingebürgert wurden, stammen aus Marokko. Mit 8 Prozent führen sie die Liste der neuen EU-Bürger an. Das belegen jüngst veröffentlichte Daten von Eurostat, das Statistikamt der EU.

Insgesamt erhielten 825.000 Menschen die Staatsbürgerschaft eines EU-Mitgliedsstaats, ein Rückgang von 17 Prozent gegenüber 2016. Damals waren hatte es mit 994.799 Einbürgerungen fast 1 Millionen neuer EU-Staatsbürger gegeben.

In Spanien erhielten fast 85.000 Menschen weniger die Staatsbürgerschaft als noch im Vorjahr, der größte Rückgang in der gesamten EU.

Die Zahlen von Eurostat belegen, dass ein Viertel der Personen, die die Staatsbürgerschaft eines MItgliedsstaats erhielten, Marokkaner, Albaner, Inder, Türken und Pakistaner waren.

Wenig überraschend: Fast 15.000 Briten gelang es, die Staatsbürger in einem anderen EU-Land zu werden, im Vergleich dazu waren es 2016, dem Jahr des Brexit-Referendums gerade mal 6.500 Menschen.

Am häufigsten wurde die italienische Staatsbürgeschaft vergeben, gefolgt vom Vereinigten Königreich, Deutschland und Frankreich. Marokkaner wurden am häufigsten in Italien, Spanien und Frankreich eingebürgert.

Albaner, die 7 Prozent der neuen EU-Bürger ausmachen, leben vor allem in Griechenland und Italien.

In Frankreich erhielten Marokkaner, Algerier und Tunesier am häufigsten die Staatsbürgerschaft. In Deutschland waren es Türken, gefolgt von Briten und Polen.

Im Vereinigten Königreich erhielten vor allem Menschen aus Indien, Pakistan und Polen die Staatsbürgerschaft. Polen gewährte Menschen aus der Ukraine, Weißrussland und Russland am häufigsten die Staatsbürgerschaft.

Der Datensatz, der ursprünglich im März veröffentlicht wurde, ist Teil einer neuen Eurostat-Veröffentlichung mit dem Titel "People on the move", die sich mit der Mobilität in Europa beschäftigt, und auch Wohnorte unter die Lupe nimmt, aber auch Daten zur Auswanderung und dem Reiseverkehr erfasst.