Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Trotz Riesengewinn: HSBC streicht 4000 Stellen

Trotz Riesengewinn: HSBC streicht 4000 Stellen
Copyright
REUTERS/Hannah McKay
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die britische Bank HSBC hat den Abbau von 4000 Arbeitsplätzen angekündigt. Das entspricht zwei Prozent der weltweiten Belegschaft des Unternehmens. Die Konzernleitung begründete den Schritt mit Umstrukturierungsmaßnahmen.

Zu Wochenbeginn ist HSBC-Vorstandsvorsitzende John Flint von seinem Amt zurückgetreten. Ob dies im Zusammenhang mit dem Stellenabbau steht, ist unklar. HSBC hatte zwischen Januar und Juni einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 12,5 Milliarden US-Dollar eingefahren, das entspricht einem Zuwachs von 6,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.