EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

HSBC will 35.000 Stellen abbauen

HSBC will 35.000 Stellen abbauen
Copyright AP Photo/Kin Cheung
Copyright AP Photo/Kin Cheung
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Gesamtzahl der Mitarbeiter der britischen Großbank könnte von 235.000 auf 200.000 sinken.

WERBUNG

Die britische Großbank HSBC prüft einen massiven Stellenabbau als Teil eines milliardenschweren Sparprogramms.

Als Grund nannte Konzernchef Noel Quinn die niedrige Profitabilität in einigen Bereichen. Nach seinen Angaben könnte die Zahl der Mitarbeiter um 35.000 auf 200.000 sinken.

Das Volumen des Sparprogramms bezifferte die Bank auf 4,5 Milliarden US-Dollar. Quinn ist nach dem Rücktritt von Konzernchef John Flint im vergangenen Jahr kommissarisch im Amt. Die HSBC ist eine der weltweit größten Banken mit Niederlassungen in über 60 Staaten und rund 40 Millionen Kunden.

Der Gewinn war im vergangenen Jahr um rund die Hälfte auf knapp sechs Milliarden Dollar eingebrochen. Bereinigt um Sondereffekte legte der Überschuss vor Steuern allerdings um rund fünf Prozent auf 22,2 Milliarden Dollar zu.

Das Kerngeschäft der Bank liegt in Asien. Belastungen entstanden im vergangenen Jahr unter anderem durch die Unruhen in Hongkong. Auch die Coronavirus-Epidemie in China dürfte negative Auswirkungen auf HSBC haben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Einigung mit Staatsanwaltschaft: HSBC-Tochter zahlt 300 Millionen

Trotz Riesengewinn: HSBC streicht 4000 Stellen

HSBC - im Abschreiben Spitze