Eilmeldung

Frauen-Power in Belgien: erstmals Regierungschefin

Frauen-Power in Belgien: erstmals Regierungschefin
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Belgien steht erstmals eine Frau an der Spitze der Regierung.

Die bisherige Finanzministerin Sophie Wilmes ist Nachfolgerin von Charles Michel, der neuer EU-Ratsvorsitzender wird.

König Philippe ernannte die 44jährige zur Chefin eines Übergangskabinetts, das im Parlament keine Mehrheit hat.

Belgien ist seit Dezember 2018 ohne nationale Regierung.

Wilmes ist damit eine von nun vier Regierungschefinnen in der EU.

Die anderen sind Angela Merkel, Brigitte Bierlein und Mette Frederiksen aus Dänemark.

Dazu kommen drei Staatspräsidentinen, darunter Zuzana Čaputová aus der Slowakei.

Viorica Dăncilă war bis vor kurzem Ministerpräsidentin von Rumänien.

Es gebe wirkliche Fortschritte bei der Gleichstellung, aber eben immer noch keine Parität, sagt Manon Deshayes von der Europäischen Frauen-Lobby.

Männer seien in der Politik und in der EU überrepräsentiert.

Und wenn es Frauen in der Politik gebe, so repräsentierten sie nicht die volle Vielfalt von Frauen, so Deshayes.

Ursula von der Leyen ist die erste Frau an der Spitze der EU-Kommission, wenn sie wie geplant am 1. Dezember ihr Amt antritt.

Zur Parität innerhalb der Kommission reichte es jedoch nicht.

Beim Internationalen Währungsfonds folgt eine Frau einer anderen, Kristalina Georgieva auf Christine Lagarde - ein Novum.

Und im Europäischen Parlament ist der Frauenanteil von Wahl zu Wahl gestiegen.

Derzeit sind 40,4 Prozent der Abgeordneten Frauen.

Die Europäische Frauen-Lobby hat die EU aufgefordert, die Rechte von Frauen zu verbessern und eine politische Strategie für das Erreichen der Parität zu entwickeln.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.