Eilmeldung
This content is not available in your region

Al-Bagdadis Leiche im Meer versenkt - Trump veröffentlicht Hunde-Foto

euronews_icons_loading
Al-Bagdadis Leiche im Meer versenkt - Trump veröffentlicht Hunde-Foto
Copyright  REUTERS/Tom Brenner
Schriftgrösse Aa Aa

Die US-Armee hat die Leiche des IS-Chefs Abu Bakr Al-Bagdadi (auch: al-Baghdadi) im Meer versenkt. Das hat ein Pentagon-Mitarbeiter - der anonym bleiben wollte - gegenüber der Nachrichtenagentur AFP bestätigt.

Auch die Leiche Al-Kaida-Chef Ossama ben-Laden war nach seinem Tod bei einer US-Militäroperation 2011 in Pakistan im Meer versenkt worden. Damals hieß es, man wolle verhindern, dass das Grab des Chefs des Terrornetzwerks eine Pilgergstätte werde.

Zuvor hatte Generalstabschef Mark Milley bei einer Pressekonferenz in Washington erklärt, die Leiche al-Bagdadis sei "in angemessener Art und Weise und gemäß Kriegsrecht" behandelt worden. Milley sagte auch, die Leiche sei von Idlib im Nordwesten von Syrien an einen sicheren Ort transportiert worden, wo seine Identität mit einem DNA-Test bestätigt wurde.

Washington habe zuvor Informationen über den Aufenthalt des IS-Anführer in Idlib erhalten.

Kurdenchef: Al-Bagdadi anhand seiner Unterwäsche identifiziert

Ein Verantwortlicher der Demokratischen Kräfte Syriens - der Dachorganisation der kurdischen YPG-Milizen - versicherte, dass ein ins Netzwerk eingeschleuster kurdischer Informant den Aufenthaltsort al-Bagdadis weitergeleitet habe. Auf Twitter veröffentlichte Polat Can Informationen zur Militäroperation. Al-Bagdadi ist laut Can anhand zuvor sichergestellter Unterwäsche identifiziert worden.

Zudem veröffentlichte US-Präsident Donald Trump auf Twitter ein Foto des Hundes, der den selbsternannnten "Kalifen" gejagt haben soll. Das Tier, das al-Bagdadi in einem Tunnel verfolgt haben soll, bevor sich der Islamist zusammen mit drei seiner Kinder in die Luft sprengte, sei bei dem Angriff leicht verletzt worden, erklärte der US-Staatschef.

Trump schrieb auf Twitter, das Foto des wundervollen Hundes, dessen Name geheim bleibe, sei jetzt freigegeben worden. Der Hund habe eine hervorragende Arbeit geleistet bei der Ergreifung und Tötung des IS-Chefs Abu Bakr al-Baghdadi.