Eilmeldung
This content is not available in your region

Unternehmensvorteil Ökoprodukte: Nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch fürs Geschäft

Unternehmensvorteil Ökoprodukte: Nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch fürs Geschäft
Copyright
euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Business Planet kommt diese Woche aus Lettland. Dort profitiert der größte Hersteller von Haushaltschemikalien und Kosmetika von seiner umweltfreundlichen Strategie.

Chemikalien sind aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Aber es gibt Produkte, die gefährlich für die menschliche Gesundheit und die Umwelt sein können. Die europäische Chemikalienverordnung REACH (Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe - Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals) überträgt der Industrie eine hohe Verantwortung für das Chemikalienmanagement. Für kleine Unternehmen ist es mitunter schwer, die Anforderungen zu erfüllen. In dieser Folge zeigt Business Planet, was die Europäische Union unternimmt, um kleine und mittlere Unternehmen bei der Bewältigung ihrer rechtlichen Verantwortung zu unterstützen.

Umweltfreundliche Chemie

Wenn ein Unternehmen eine umweltfreundliche Strategie verfolgt, ist das natürlich besser für die Umwelt, aber es kann sich auch positiv aufs Geschäft auswirken. Die lettische Firma JSC Spodriba gehört zu den Unternehmen, die von ihrem umweltfreundlichen Ansatz profitieren. Spodriba aus Dobele ist der größte Haushaltschemikalienhersteller Lettlands.

Foto: euronews

Das Unternehmen stellt eine Vielzahl von Reinigungs- und Verbrauchsgütern her. Seit 2012 arbeitet die Firma an der Entwicklung umweltfreundlicherer Produkte, wie z.B. der Markenreihe "Seal":

"Es war eine Unternehmensentscheidung und sie passt sehr gut zu unseren Werten und zur Unternehmens-Philosophie für eine grünere Zukunft für die nächsten Generationen", meint Baiba Megre, JSC Spodriba-Direktorin. "Außerdem beobachteten wir diese Tendenz auf dem nordischen Markt. Wir haben uns ebenfalls dafür entschieden und bereuen es nicht."

Die Früchte der Arbeit ernten

Die Strategie zahlt sich aus: Das Öko-Sortiment des Unternehmens macht inzwischen fast 25 Prozent des Gesamtumsatzes aus. Spodriba geht diesen Weg konsequent weiter: Kürzlich wurden neue Geräte angeschafft, um noch umweltfreundlichere Haushaltsprodukte zu entwickeln. Die neue Ausrüstung konnte dank der Unterstützung des Projekts "LIFE/Fit for REACH" angeschafft werden: Die EU-Initiative hilft Unternehmen im Ostseeraum, die strengen europäischen Vorschriften für Chemikalien zu erfüllen.

"Die neue Ausrüstung ist wirklich wichtig für uns", sagt die JSC Spodriba-Direktorin. "Damit können wir unseren Umsatz steigern, wir exportieren in weitere Märkte und das wird uns helfen, in Zukunft innovativer in der Produktentwicklung zu sein. Wir können unsere Entwicklungen viel schneller herstellen. Das heißt, in Zukunft werden wir wettbewerbsfähiger auf dem Markt sein."

Das Projekt ist nur eine von mehreren EU-Initiativen, die KMU dabei unterstützt, den europäischen Rechtsrahmen für Chemikalien REACH einzuhalten. Die Vorschriften dienen dem Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt sowie der sicheren Verwendung von Chemikalien. Business Planet sprach mit Agnese Meija-Toropova vom lettischen "Baltic Environmental Forum":


Euronews-Reporter Paul Hackett:
"Wie helfen Sie Unternehmen konkret?"

Agnese Meija-Toropova, Baltic Environmental Forum Lettland: "Wir bieten den Unternehmen verschiedene Arten der Unterstützung an, von der Beratung bis hin zu kleinen finanziellen Hilfen."

Euronews:"Was sind die positiven Auswirkungen?"

Agnese Meija-Toropova:"Wir haben in über 50 Unternehmen in allen drei baltischen Staaten Umstellungen zu saubereren Technologien unterstützt, die alle klare und messbare Ergebnisse bzw. Auswirkungen auf die Umwelt haben."

Foto: euronews

Agnese Meija-Toropova ist vom lettischen Baltic Environmental Forum. Business Planet sprach mit ihr darüber, wie das LIFE/Fit for REACH-Projekt kleine und mittleren Unternehmen im Baltikum dabei unterstützt, die Vorgaben der EU-Chemikalienverordnung zu befolgen.

Welche Ziele hat das Projekt LIFE/Fit for REACH?

_"LIFE/Fit for REACH ist ein internationales Projekt, das vom LIFE-Programm der Europäischen Union kofinanziert wird und KMU in den baltischen Staaten bei der Umsetzung von Best Practices im Umgang mit gefährlichen Chemikalien, insbesondere im Hinblick auf die Anforderungen der REACH-Verordnung, unterstützen soll."_

Was bedeutet das für die Umwelt im gesamten Ostseeraum?

"Alle Pilotprojekte, die von diesem Projekt unterstützt wurden, haben messbare Auswirkungen gehabt, entweder bei der Reduzierung des Einsatzes oder der Emissionen bestimmter gefährlicher Stoffe, wobei der Schwerpunkt auf den umweltgefährdenden Stoffen liegt."

Die EU-Chemikalienvorschriften stellen die Industrie vor eine große Herausforderung. An wen können sich Unternehmen oder Unternehmer wenden, um sicherzustellen, dass sie diese Vorschriften einhalten?

_"Ich würde sagen, in erster Linie bei den nationalen Auskunftsstellen, die von der europäischen Chemikalienagentur geschult werden, um Fragen der Industrie bezüglich des korrekten Chemikalienmanagements und der Umsetzung von Rechtsakten zu beantworten."_

Zahlen & Fakten

  • REACH ist die europäische Verordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von Chemikalien. Sie ist 2007 in Kraft getreten und ersetzt den früheren Rechtsrahmen für Chemikalien in der EU.
  • Ziel der REACH-Verordnung ist es, ein hohes Schutzniveau für die menschliche Gesundheit und die Umwelt zu gewährleisten, alternative Testmethoden zu fördern und den freien Warenverkehr in der EU zu gewährleisten und gleichzeitig Wettbewerbsfähigkeit und Innovation zu verbessern.
  • Mit REACH wird die Verantwortung für die Bewertung und das Management der von Chemikalien ausgehenden Risiken und die Bereitstellung geeigneter Sicherheitsinformationen von den Behörden auf die Industrie verlagert.
  • REACH und andere Teile der EU-Chemikalienverordnung sollen der Industrie Anreize bieten, gefährliche Stoffe durch weniger gefährliche Stoffe zu ersetzen. Eine erfolgreiche Substitution kann erhebliche Vorteile für die Unternehmen, die Umwelt und die Gesundheit von Arbeitnehmern und Verbrauchern bringen. Sie kann sich auch deutlich positiv auf die Umsetzung einer Kreislaufwirtschaft auswirken.
  • LIFE/Fit for REACH ist ein Projekt, das vom EU LIFE Programm, dem Finanzierungsinstrument der EU für Umwelt- und Klimaschutz, kofinanziert wird. Ziel des Projekts ist es, KMU im Ostseeraum (Estland, Lettland, Litauen) beim Übergang zu einem soliden Chemikalienmanagement zu unterstützen, insbesondere wenn es darum geht, ihnen zu helfen, gefährliche Stoffe durch sicherere Alternativen zu ersetzen.

Nützliche Links:

LIFE/Fit for REACH

Europäische Kommission: REACH-Verordnung

Europäische Chemikalienagentur (ECHA) – REACH verstehen

Europäische Chemikalienagentur (ECHA) – Substitution durch sicherere Chemikalien

LIFE Programm

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.