Eilmeldung
This content is not available in your region

Verteidigungsindustrie in Estland: Wachsen durch Cluster

euronews_icons_loading
Verteidigungsindustrie in Estland: Wachsen durch Cluster
Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Diese Woche Thema in Business Planet: Zusammenarbeit in der Verteidigungsindustrie in Estland. Drohnenhersteller arbeiten gemeinsam an neuen Innovationen.

Die estnische Firma DefSecIntel ist Spezialist im Überwachungs- und Kontrollbereich. Das Unternehmen stellt Grenzsicherungssysteme her. Zum Beispiel Drohnen, die mit einer Erkennungstechnologie auf Basis von künstlicher Intelligenz arbeiten - und so zum Beispiel Autos identifizieren können.

Die Firma ist Teil des Estnischen Verteidigungs-Clusters, der von der EU unterstützt wird. Jaanus Tamm, Chef von DefSecIntel: "Der Cluster war die ideale Plattform für die Zusammenarbeit mit anderen Verteidigungsunternehmen in Europa und durch ihn haben wir die Lieferketten der Industrie besser kennengelernt, was für Mittelständler wie uns sehr wichtig ist."

Firmenchef: Durch Zusammenarbeit sind Produkte schneller marktreif

Über den Cluster ist es zu einer Zusammenarbeit zwischen DefSecIntel und Threod Systems gekommen, einer weiteren estnischen Firma, die Drohnen zur Überwachung großer Flächen herstellt. Die Kooperation ermöglicht es den Unternehmen, ihren KundInnen noch mehr Aufklärungsdienstleistungen anzubieten. Tamm: "Durch die Kooperation im Cluster können wir mit unseren Produkten doppelt so schnell auf den Markt gehen, dank der Produktintegration, wodurch wir unsere Produkte zusammen verkaufen können."

Drohnen können auch für zivile Zwecke wie zum Beispiel im Kampf gegen Waldbrände eingesetzt werden.

In der europäischen Verteidigungsbranche gibt es mehr als 2500 sehr innovative mittelständische Unternehmen. Diese sind wichtig für die EU, die in der Verteidigungspolitik unabhängiger werden will. Die Europäische Union ermutigt die Firmen dazu, ihre Unterstützung voll auszunutzen - sei es durch Cluster oder Förderprogramme wie den Europäischen Verteidigungsfonds und Horizon 2020. "Wir helfen den Unternehmen auf vielen Wegen", so Helen Naarits, die den Cluster leitet. "Wir organisieren zum Beispiel Fortbildungen und Kurse für Firmen, die sich verbessern wollen. Wir organisieren auch Veranstaltungen zum Netzwerken, so dass die Unternehmen ihre Erfahrungen und ihr Wissen austauschen können."

Kontaktadressen des Estnischen Verteidigungs-Clusters: https://defence.ee/contacts/

---------

---------

Clustermanagerin Naarits: "Wir helfen unseren Unternehmen dabei zu wachsen"

euronews
Cluster-Managerin Helen Naaritseuronews

Der Estnische Verteidigungs-Cluster will estnischen Unternehmen aus der Verteidigungs- und Sicherheitsbranche dabei helfen, zusammenzuarbeiten. Wir haben mit der Managerin des Clusters, Helen Naarits, über das Angebot gesprochen.

Welche Vorteile haben Unternehmen durch den Cluster?

Naarits: "Es gibt zwei große Vorteile. Das eine ist der gemeinsame Verkauf, der von der EU finanziell unterstützt wird. Das andere sind Arbeitsgruppen, in denen Firmen zusammenkommen können, um beispielsweise über den Austausch von Technologien nachzudenken. Wir haben zum Beispiel eine Gruppe, die sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigt."

Wie helfen sie den Firmen im Cluster dabei sich zu vergrößern und erfolgreich zu sein?

"Wir helfen unseren Unternehmen dabei zu wachsen, indem wir Netzwerkveranstaltungen organisieren. Außerdem bieten wir Seminare und Fortbildungen an. Wir unterstützen sie auch beim Export und bei Auftritten auf internationalen Messen."

Welche Art von Unterstützung bekommen Sie von der EU und wie geben Sie diese an die Unternehmen weiter?

"Wir werden vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert, der unseren Firmen dabei geholfen hat, in internationale Märkte zu exportieren, auf Branchentreffen anwesend zu sein und Trainings zu organisieren. Wir sind außerdem Teil des EU Clusters "Go International", der unseren mittelständischen Unternehmen auch beim Wachstum hilft."

Was man noch wissen muss:

  • Mittelständische Unternehmen im Verteidigungssektor sind Vorreiter bei Innovationen und Wachstum. Innerhalb der komplexen europäischen Lieferketten Europa in der Branche gibt es mehr als 2500 solcher Firmen.
  • Die EU-Kommission ermutigt Mittelständler dazu, die Unterstützung der Union voll auszunutzen: die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds, Horizon 2020 oder die Cluster.
  • Der Estnische Verteidigungs- und Sicherheitsinnovations-Cluster zeigt auf, wie wichtig es ist, strategische Partnerschaften mit anderen europäischen Clustern einzugehen. Er will die Zusammenarbeit zwischen estnischen Unternehmen, Forschungsinstitutionen und KundInnen verstärken. Außerdem soll er zur Teilnahme an internationalen Projekten und Programmen anhalten, damit Firmen im Verteidigungs- und Sicherheitsmarkt ihre Exportfähigkeit und ihren Absatz verbessern.

Links: