Eilmeldung
This content is not available in your region

Kein Grillen im Park in der Schweiz: "Maximal 10 %" hatten das Virus

Virus Outbreak Switzerland
Virus Outbreak Switzerland   -   Copyright  Anthony Anex/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Auf der täglichen Pressekonferenz zur Coronavirus-Lage in der Schweiz hat der Delegierte des Bundesamtes für Gesundheit (BAG), Daniel Koch, die Menschen gewarnt. Zwar zeichne sich ein positive Trend ab, aber vor dem Wochenende bat der Virologe die Schweizer um Mithilfe. "Die Tendenz der Fallzahlen ist gut, wir möchten aber nicht, dass sie wieder ansteigen", erklärte Daniel Koch. Eine Party und Grillen im Park seien "im Moment nicht angesagt".

Wenn die Schweiz im Sommer wieder zu einer Art Normalität zurückkehren wolle, gelte es jetzt, aufmerksam zu bleiben.

In den vergangenen 24 Stunden haben sich in der Schweiz den Angaben des BAG zufolge 181 weitere Personen mit SARS-CoV-2 angesteckt. Es wurden 41 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet.

"Zu früh" für Antikörper-Tests

Der BAG-Delegierte meinte, dass es für Coronavirus-Antikörper-Tests noch zu früh sei, weil - entgegen vorheriger Annahmen - "maximal 10 Prozent der Bevölkerung" mit dem Coronavirus infiziert seien. Das haben Tests in Genf ergeben.

Daniel Koch beteuerte an diesem Freitag erneut, dass Eltern keine Angst vor dem baldigen Schulbesuch ihrer Kinder zu haben brauchten. "Es gibt keinen Grund. Nach allem, was wir wissen, sind Kinder eher wenig von der Epidemie betroffen. Sie erkranken weniger und sie stecken auch andere nicht so sehr an."