Premier League: Die Angst vor dem Coronavirus

Stadion von Premier League-Klub Manchester City
Stadion von Premier League-Klub Manchester City Copyright Jon Super/AP Photo
Von Sebastian Zimmermann mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Premier League-Teams könnten in den kommenden Tagen wieder das Mannschaftstraining aufnehmen. Doch viele Profis sind in Sorge.

WERBUNG

Wann die englische Premier League wieder ihren Betrieb aufnimmt, ist noch nicht endgültig klar.

Die Teams könnten aber in den kommenden Tagen wieder das Mannschaftstraining aufnehmen. Laut Regierungsangaben ist es möglich, noch in dieser Woche grünes Licht für eine Rückkehr ins Kontakttraining zu geben.

Bedingung dafür sind jedoch strenge Sicherheitsvorkehrungen, zudem darf die Zahl der Corona-Infizierten in England nicht wieder steigen. Doch viele Premier League-Profis sind in Sorge. 

Frankreichs Weltmeister N'Golo Kanté muss derzeit nicht am Training teilnehmen, weil er sich Medienberichten zufolge vor gesundheitlichen Problemen fürchtet. Watford-Kapitän Troy Deeney trainiert ebenfalls nicht. Der Offensivspieler sorgt sich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus, weil sein fünf Monate alter Sohn an Atembeschwerden leidet.

Manchester City-Stürmer Sergio Agüero sagte, dass sowohl er, als auch seine Mannschaftskameraden bei der Rückkehr auf den Platz "nervös und sehr vorsichtig" sein werden. Der Großteil der Spieler habe Angst um ihre Kinder und Familien, so der 31-jährige.

Die Premier League-Klubs werden am Freitag über Optionen für einen Neustart beraten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Der beste Tag meines Lebens": "Newcastle United" an saudisches Konsortium verkauft

Fußball in England: Kleine Klubs vor dem Nichts

Vorbild Bundesliga: Premier League brennt auf Neustart