Eilmeldung
This content is not available in your region

Influencer-Marketing: die aufregende Werbung von Morgen

euronews_icons_loading
Influencer-Marketing: die aufregende Werbung von Morgen
Copyright  euronews   -   Credit: Dubai Tourism
Schriftgrösse Aa Aa

Nicht alles dreht sich im Internet um Selbstdarstellung und darum, Selfies zu posten: Influencer haben Marketing und Werbung verändert. Der Influencer-Marketing-Sektor ist ein aufregender Bereich, der ständig neu erfunden wird - und er hat ein enormes, stetig wachsendes Potenzial, Marken dabei zu helfen, den richtigen Konsumenten zu erreichen.

Zeitalter des Influencer-Marketings

Social-Media-Influencer haben immer mehr Erfolg. Weil sie auf das Vertrauen ihrer Follower bauen können, nutzen Marken sie, um Verbraucher zu erreichen. Wir sind im Zeitalter des Influencer-Marketings.

"Influencer-Marketing hat eine größere Reichweite als seine traditionellen Pendants", sagt Bassam Aseel, geschäftsführender Direktor Nine71. "Nehmen wir an, wir schalten einen TV-Spot, der einen Monat lang im Fernsehen läuft. Man kann einen Influencer für einen Beitrag buchen, der die gleiche Anzahl von Menschen zu einem Bruchteil des Preises und in weniger Zeit erreicht. ROI steht für Return on Investment. Influencer-Marketing generiert einen 11-mal besseren ROI als herkömmliches Marketing."

Bis 2022 werden Marken 13,4 Milliarden Euro für Influencer-Kampagnen ausgeben. Rund 79 Prozent der Marketing-Unternehmen bevorzugen Instagram als Plattform. Es gibt zwei Hauptkategorien, um Influencer auszusuchen: 'Reichweite', d.h. die Anzahl der Follower und 'Nische', d.h. die Follower sind eine kleinere, engagierte Nischen-Gemeinschaft. Letztere werden immer wichtiger darunter Kidfluencer, Micro-Influencer und sogar virtuelle Influencer.

Romain Fourel, Gründer und Chef von "The Secret Society Dubai", erklärt: "Jüngste Studien zeigen, dass die besten Ergebnisse nicht immer von den größten Namen mit den meisten Anhängern kommen, und zwar aus einem einzigen Grund: Ihr Engagement ist manchmal nicht so hoch wie bei Nano- oder Mikro-Influencern."

Dubai - ein Influencer-Zentrum

Dubai ist ein Influencer-Zentrum: Die junge Bevölkerung mit einem Durchschnittsalter von 33 Jahren ist sehr aktiv in sozialen Medien. Das bedeutet, dass Influencer-Marketing sehr effektiv ist:

In den Vereinigten Arabischen Emiraten kauften 72 Prozent der Befragten einer 2019 durchgeführten Umfrage der BPG Group eine Marke oder aßen in einem Restaurant, nachdem sie von einem Influencer davon gehört hatten. 71 Prozent probierten eine vorgestellte Dienstleistung aus und 57 Prozent reisten zu einem bestimmten Ort, weil er von Influencern erwähnt wurden.

"Dieses Publikum ist sehr digital ausgerichtet, digital sehr bewandert", weiß Vincent Reynes, geschäftsführender Direktor für die MEA-Region bei Bulgari. "Dem begegnet unsere Marketing- und Kommunikationsstrategie auf der richtigen Ebene und insbesondere Influencer in den sozialen Medien geben der Marke ein Fenster, das äußerst wichtig ist.

Was ist wichtig bei der Zusammenarbeit mit einem Social-Media-Influencer?

Vincent Reynes antwortet: "Die Affinität zur Marke, zur DNA der Marke, ist für uns sehr wichtig. Bei der Auswahl des Influencers achten wir außerdem auf die Anzahl der Follower, der Likers und gleichzeitig die Qualität der Plattform, die sie betreiben. Und natürlich ihre Persönlichkeit."

Auch für die Influencer ist es wichtig, die von ihnen beworbenen Marken gut auszusuchen: "Ich arbeite normalerweise mit Marken, denen ich vertraue. Und wenn ich eine Marke finde, der ich vertraue, strebe ich eine lange Partnerschaft an. Mit Marken, die ich nicht mag, arbeite ich nicht zusammen, den ich will keine falschen Informationen auf meinem Kanal verbreiten", so Arabella Daho, @amazingarabella.

Und Jess Hardie, @blondebedouin, erzählt: "Ich überprüfe, wie sie ihre Kunden behandeln. Und ich will wissen, was ihre ethischen Standpunkte sind, wofür sie stehen."

Die VAE haben vor kurzem Lizenzen für Influencer eingeführt, was waren die Auswirkungen? Jess Hardie sagt:

"Sie verleiht dem, was wir tun, Legitimität. Meiner Meinung nach war das eine wirklich positive Sache für die Influencer hier in Dubai und weltweit. Regulierung ist wichtig, weil sie Influencer ermutigt, offen darüber zu sprechen, ob sie für eine Produkt-Werbung bezahlt werden oder nicht. Und sie schützt die Follower als Verbraucher."

Soziale Medien sind die Werbeflächen des 21. Jahrhunderts: Nutzer können davon ausgehen, dass Marken immer einfallsreichere Wege finden, um sie über die Influencer, denen sie folgen, zu erreichen.