Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Von Buddy Buddy bis Partyrobics - der Unternehmergeist blüht trotz Covid

euronews_icons_loading
Buddy Buddy - Erfolg trotz Covid
Buddy Buddy - Erfolg trotz Covid   -   Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Das ist Buddy Buddy, ein neues Café im schicken Brüsseler Louisen-Viertel. Seit der Öffnung vor mehr als einem Jahr arbeiten seine Eigentümer Matt und Julien praktisch rund um die Uhr. Während des ersten Lockdowns war Buddy Buddy wie ein Magnet. Das Café sei nur zwei Stunden pro Tag geöffnet gewesen, dennoch habe man sich vor Arbeit kaum retten können, so sagt Matt Samra. Doch nicht der Kaffee-Ausschank sorgte dafür. Matt und Julien stießen in eine Marktlücke mit... Erdnussbutter. Und zwar mit hausgemachter.

Während das Café unter dem Pandemie gelitten habe, sei das Geschäft mit der Erdnussbutter explodiert. Die Nachfrage sei vor allem von Bioläden gekommen, wo das Produkt schnell vergriffen gewesen sei, meint Samra. Auch viele Privatkunden hätten die Butter zu Hause verwendet. Habe man einst Hunderte Gläser pro Monat produziert, so seien es jetzt Tausende.

Buddy Buddy boomt. Und nicht allein. Trotz Covid haben im zweiten Quartal in Brüssel rund 2000 neue Kleinunternehmen aufgemacht und 11.000 in Flandern. Viele neue Unternehmen hätten in der Krise aufgemacht, und das sei gut für die Wirtschaft, so Dany van Assche von der Mittelstandsvereinigung Unizo. Sie hätten mit innovativen Ideen die Gelegenheit ergriffen. Selbst in einer Krise gebe es eben auch Chancen.

Ein anderes Beispiel ist die flämische Tanzlehrerin Katarzyna Morton. Bis vor einem Jahr führte sie ein lokales Tanz- und Fitnessstudio in Löwen. In diesem Jahr hat sie dank einer Online-Expansion ein globales Publikum. Unser Programm Partyrobics habe einen unglaublichen Erfolg gehabt. Das sei selbst für sie eine Überraschung gewesen, sagt sie. Doch offenbar sei die eigene häusliche Umgebung genau das Richtige für viele Menschen gewesen, aus sich herauszugehen und Spaß zu haben - wo sie doch schon die ganze Zeit hätten zu Hause bleiben müssen. Sie habe also in Online-Communities expandiert. Viele Kunden seien Firmen, die die Fitnessprogramme ihren Mitarbeitern empfohlen hätten. Heute habe sie Kunden aus ihrem Stadtviertel und aus den ganzen Welt.

In vielen teilen Europas bleiben Fitness-Studios, Nachtclubs und Bars bis auf weiteres geschlossen. Da ist der Tanz im eigenen Wohnzimmer eine willkommene Alternative - und vielleicht genau das, was der Doktor empfiehlt.

Weitere Quellen • Meabh McMahon