Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Lupin": Schon 70 Millionen Zuschauer - ein Netflix-Erfolg aus Frankreich

euronews_icons_loading
"Lupin": Schon 70 Millionen Zuschauer - ein Netflix-Erfolg aus Frankreich
Copyright  Euronews/Netflix
Schriftgrösse Aa Aa

Eine Erfolgsgeschichte made in France. Bald 70 Millionen Menschen haben sich die Netflix-Serie "Lupin" rund um den Meisterdieb Arsène Lupin angeschaut, und das nicht einmal einen Monat nach Erscheinen. Verkörpert wird Lupin von Omar Sy.

Das ganze basiert auf einer Figur des französischen Schriftstellers Maurice Leblanc aus dem Jahr 1905. Dessen Enkelin Florence Leblanc ist eine der 70 Millionen Zuschauer.

Sie sagt: "Es ist sehr lustig und sehr gut gemacht. Ich fand die erste Folge etwas zu brutal. Die zweite ist ruhiger und mehr im Geiste dessen, was Maurice Leblanc gemacht hat. Aber natürlich ist es moderner und nicht mehr im ursprünglichen Kontext. Daher kann man es nur schwer vergleichen. Omar Sy ist nicht Arsène Lupin. Er ist eine Variation Arsène Lupins und stiehlt auf seine eigene Art."

70 Millionen, das ist verrückt, schrieb Sy voll Stolz auf Twitter und dankte den Fans. Der Erfolg der Serie hat auch der literarischen Vorlage zu neuem Ruhm verholfen: die Verkaufszahlen der teils mehr als 100 Jahre alten Lupin-Romane schossen nach oben.

Lupins Erfolg bei Netflix zeigt wie bereits die spanische Produktion Haus des Geldes, dass auch europäische Serien auf dem bisher stark von den USA dominierten Feld mehr und mehr Raum gewinnen.