Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Die Welt trauert um Chick Corea

euronews_icons_loading
Die Welt trauert um Chick Corea
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Welt trauert um den Jazzpianisten Chick Corea.

Cat Stevens twittert: "....einer der innovativsten und inspiriertesten Musiker, mit denen ich das Privileg hatte zu arbeiten."

Für den britischen Jazz-Gitarristen John McLaughlin ist "die Welt trauriger ohne Bruder Chick!"

Dee Dee Bridgewater schreibt: "Absolut erschütternd. #ChickCorea #Rest in Peace"

Das Kennedy Center in Washington D.C: Seine Fähigkeit, ein Feuer in einem Song zu entfachen, sandte Rauchzeichen an den Rest von uns, dass alles möglich war."

Corea galt als einer der bedeutendsten Vertreter des Rockjazz, der unter anderem mit Miles Davis und Herbie Hancock spielte.

Der 79-Jährige wurde im Laufe seiner Karriere mit mehr als 20 Grammy Awards ausgezeichnet. Der Jazzer begeisterte durch seine massive Bandbreite - von klassischer Musik, über Solo-Kompositionen und Latin Jazz bis hin zu Jazzrock, als dessen Mitbegründer er gilt.

Ich stimme allen zu, dass es mehr Kunst und Kultur geben sollte, aber die Kreativität ist in uns, jeder hat sie und es ist eine Frage des Annehmens, es zu tun, es ist eine Frage der Energie, die Art und Weise, dass und wie es passiert. Die Dinge geschehen nicht durch Gesetze und Regeln, Menschen, die Dinge erschaffen, lassen es geschehen.. so sehe ich das ...
Chick Corea
Jazzpianist

Chick Corea hinterließ eine Nachricht an seine Fans: "Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir auf meinem Weg geholfen haben, das Feuer der Musik hell brennen zu lassen. Es ist meine Hoffnung, dass die, die eine Vorstellung davon haben, zu spielen, zu schreiben, aufzutreten oder was auch immer, das sie es weiter tun. Wenn nicht für sich selbst, dann für den Rest von uns. Denn die Welt braucht mehr Künstler, und es macht auch noch eine Menge Spaß.

Chick Corea ist am 9. Februar im Alter von 79 Jahren gestorben.