Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Spanien: Hier kann man noch mit Peseten bezahlen

euronews_icons_loading
Spanien: Hier kann man noch mit Peseten bezahlen
Copyright  Euronews.
Schriftgrösse Aa Aa

Die Uhr tickt für Spanier, die noch Peseten zu Hause horten, und diese in Euro umtauschen wollen. Wegen der Corona-Pandemie hat die Bank von Spanien die Umtauschfrist verlängert - bis zum 30. Juni.

Die Spanier haben noch Peseten im Gegenwert von 1,5 Milliarden Euro. Sie können ihr altes Bargeld bei der Bank von Spanien umtauschen, es in wohltätige Zwecke investieren oder für kulturelle Veranstaltungen verwenden

Nacho Marug´án aus Madrid vertreibt Comics in seinem Geschäft Wash Comics. Er will der alten Währung noch ein wenig Leben einhauchen. Bei ihm können die Kunden:innen ihre Peseten ausgeben und damit Comics kaufen. Das eingenommene Geld kommt der Bekämpfung der Krankheit Alzheimer zugute.

Nacho Marug´án: "Zur Philosophie von Wash Comics gehört es, alltägliche Geschichten zu erzählen, die uns superheldenhaft erscheinen. Der Kampf gegen Alzheimer ist für uns zum Beispiel eine Aufgabe titanischen Ausmaßes, es ist wie ein Kampf gegen die Welt. Und wir wollten nicht, dass die Peseta vergessen wird."

Es gibt drei weitere Verkaufspunkte für die Comics in der Stadt. Einer davon ist der Kiosk von Jesús Paíno. Er sagt, die Idee kommt gut bei seinen Kunden:innen. "Hierher kommen Menschen jeden Alters. Es gibt Leute aus meiner Generation, und sie kommen aus ganz Madrid. Die Leute nehmen das Auto, um hierher zu kommen und ihre Peseten auszugeben."

Auch für kulturelle Veranstaltungen können die Peseten zum Teil noch angenommen. Zum Beispiel für einen Kinobesuch. Im Artistic Metropol können Tickets bis Ende März mit dem Gegenwert der alten Währung bezahlt werden.

Der Kinobetreiber Angel Mora erklärt: "Es gibt ein weiteres Drama, das Hand in Hand mit der Pandemie geht, nämlich die Angst. Es ist wichtig, dass die Menschen ihre Angst verlieren, ins Kino oder ins Theater zu gehen, denn es wurde sehr viel in den Kulturbereich investiert, um die Theater sicher zu machen.

Die spanischen Peseten, seit 1868 gibt es sie, in wenigen Monaten werden sie zu Sammlerstücken.