Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nazi-Tweet von Schwedens Ex-Ministerpräsident verärgert Nachbarn

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Carl Bildt war von 1991 bis 1994 Ministerpräsident von Schweden
Carl Bildt war von 1991 bis 1994 Ministerpräsident von Schweden   -   Copyright  Efrem Lukatsky/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Schwedens ehemaliger Ministerpräsident Carl Bildt hat die Nachbarländer Norwegen und Dänemark mit einem Tweet verärgert, in dem er ihren Widerstand gegen Adolf Hitler in Frage stellt.

Carl Bildt war von 1991 bis 1994 Ministerpräsident von Schweden. Mit einem Tweet am 81. Jahrestag der Invasion von Dänemark und Norwegen während des Zweiten Weltkrieges löste Bildt eine Kontroverse in den skandinavischen Ländern aus.

"Die Verteidigungskräfte Schwedens waren 1940 nicht überragend, aber immer noch stärker als die von Norwegen und insbesondere Dänemark", so Bildt. "Hätte Hitler beschlossen, in Schweden einzumarschieren, wäre es ein Kampf geworden."

Carl Bildts Äußerungen wurden in beiden Ländern heftig kritisiert und Schwedens Neutralität während des Zweiten Weltkriegs in Frage gestellt.

Der ehemalige norwegische Fußballer Jan Aage Fjortoft erwiderte, dass Schweden Nazi-Deutschland erlaubt habe, Truppen und Waffen durch das Land nach Norwegen zu transportieren und Eisenerz nach Berlin exportiert habe. "Der ehemalige schwedische Ministerpräsident mit dem dümmsten Tweet dieser Woche", sagte Fjortoft und bezeichnete die Kommentare als "peinlich".

Der Tweet wurde auch von Mímir Kristjánsson von Norwegens linker Rødt-Partei aufgegriffen. "Hätten alle so gehandelt wie Schweden während des Krieges, hätte Hitler gewonnen", ergänzte Sylvi Listhaug, stellvertretende Vorsitzende der norwegischen Fortschrittspartei (FrP) aus dem rechten Spektrum.

Sylvi Listhaug schreibt: "Carl Bildt zeigt auch mit einer einfachen Botschaft auf Twitter, warum es völlig falsch von Erna Solberg und der norwegischen Regierung ist, das Fach Geschichte in der Oberstufe abwerten zu wollen."

Bildt war von 2006 bis 2014 Außenminister Schwedens und während seiner Zeit als Ministerpräsident Vorsitzender der liberalen Partei "Moderata samlingspartiet" - zu deutsch „Moderate Sammlungspartei“.