Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Louvre: Kunst kommt zurück

euronews_icons_loading
Gemälde im Louvre
Gemälde im Louvre   -   Copyright  ALAIN JOCARD/AFP or licensors
Schriftgrösse Aa Aa

Viele Kunsthallen und Museen in Europa sind mit einsetzenden Lockerungen wieder zugänglich. Der Louvre in Paris beendete seine sechsmonatige Zwangsschließung, am Mittwochmorgen kamen die ersten Menschen. Aber der Publikumsverkehr ist deutlich eingeschränkt, lange Schlangen und Menschentrauben, wie sie sich sonst vor einigen Gemälden bildeten, sollen verhindert werden.

Kein Zufall: Frühlingsbilder in London

In London lässt die königliche Kunstakademie wieder Blicke auf ihre Ausstellungsstücke zu. Dass das Haus zwischen Hyde Park und Themse aus der langen Pause mit einer Sonderschau von Frühlingsbildern David Hockneys kam, ist kein Zufall.

Alex Ruger, Leiter der Kunstakademie in London, sagt: „Nach der Aufhebung der Einschränkungen steht der Frühling für neues Leben, die Natur erwacht, öffnet sich. David Hockneys Bilder strahlen Zuversicht aus, sind farbenfroh und verströmen die positive Geisteshaltung, die wir alle jetzt spüren wollen."

Das Reichsmuseum in Amsterdam wählte Vor- und Ausstellungen zum Thema Sklaverei in der niederländischen Geschichte als erstes Schwerpunktthema nach der Wiederöffnung.

In Athen bietet das Akropolismuseum einen Blick auf zahlreiche altertümliche Ausstellungsstücke - wie überall gelten nach wie vor Abstands- und Hygieneregeln. Noch ist die Anzahl der Urlaubsgäste in der griechischen Hauptstadt wie in anderen Landesteilen überschaubar. Neben Reisenden aus EU-Ländern wirbt Athen insbesondere in Übersee: Die Zahl der Direktflüge aus den USA nach Griechenland wird in diesem Sommer so groß sein wie noch nie.