Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ai Weiwei (63) jetzt in Lissabon, Banksy in London

euronews_icons_loading
Ai Weiwei (63) jetzt in Lissabon, Banksy in London
Copyright  Euronews/RTP
Schriftgrösse Aa Aa

Ai Weiwei hat seine bisher größte Austellung in Lissabon eröffnet. Sie ist im Stadtteil Belém zu sehen. Der chinesische Dissident und Künstler lebt derzeit im Exil in Portugal.

Der 63-Jährige präsentiert eine Reihe von Arbeiten, die mit portugiesischen Handwerkstechniken und Materialien aus der Region hergestellt wurden, etwa Keramik und Kork.

Die Ausstellung heißt "Rapture" und läuft bis Ende November.

Eine ganz andere Atmosphäre herrscht derzeit im Louvre in Paris. Dort gibt es eine neue Ausstellung mit vier Statuen aus Lybien und zwei Reliefen aus Syrien. Die gezeigten Werke sollen Aufmerksamkeit schaffen für den Schmuggel mit wertvoller Kunst. Die gezeigten Arbeiten wurden vom französischen Zoll beschlagnahmt. sie sollten vermutlich ins Ausland verkauft werden. Die Ausstellung läuft bis Mitte Dezember.

In London lässt ein Graffiti auf roten Steinen keine Zweifel: Hier ist die derzeit weltweit größte Sammlung von Werken des Künstlers Banksy zu sehen. Es handelt sich um 90 Arbeiten des Street-Art-Künstlers, darunter Originale und Drucke. Ausgestellt sind sie auf einer unterirdischen Fläche von 12.000 Quadratmetern in Covent Garden.

Die gezeigten Werke sollen einen Wert von umgerechnet knapp 35 Millionen Euro haben.