Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Festival in Qäbälä: Endlich wieder Musik vor Publikum

euronews_icons_loading
Festival in Qäbälä: Endlich wieder Musik vor Publikum
Copyright  euronews
Von Emin Ibrahimov
Schriftgrösse Aa Aa

Die aserbaidschanische Stadt Qäbälä richtete nach einem Jahr Pause wieder ihr bekanntes Musikfestival aus.

Seit 2009 hat diese Veranstaltung einen festen Platz im Kulturkalender des Landes. Die zwölfte Auflage fand im Kongresszentrum Heydar Alijew und in einem Hotel statt - umgeben von grünen Bergen.

Die Coronavirus-Pandemie hatte im vergangenen Jahr für eine Zwangspause gesorgt. Umso erfreuter und erwartungsfroher waren die Gäste diesmal. Die Geigerin Zarin Alijewa erlangte nach der langen Pause das Gefühl zurück, für Menschen zu musizieren.

Pandemiefolgen: „Manche sind aus der Übung gekommen"

„Das war unser erstes Konzert vor Publikum seit anderthalb Jahren. Natürlich war das für alle Musikschaffenden schwierig, denn während der Pandemie gab es ja keine Konzerte. Manche sind deshalb aus der Übung gekommen, aber wir haben uns zusammengerissen, um einen guten Auftritt hinzulegen. Ich habe es genossen, vor Publikum zu spielen und hoffe, dass den Menschen der Auftritt gefallen hat", so Alijewa.

Es gab einen Geburtstag zu feiern: Vor 100 Jahren wurde die Musikakademie von Baku gegründet. Das Musikfestival gibt sowohl aufstrebenden als auch erfahrenen Musikschaffenden die Möglichkeit, ihr Können unter Beweis zu stellen.

Diese ungewollte Pause aufgrund der Pandemie war für uns wie ein schlechter Scherz
Javad Tagi-zade
Dirigent

Für den Dirigenten Javad Tagi-zade war es ein ganz besonderer Auftritt. „Diese ungewollte Pause aufgrund der Pandemie war für uns wie ein schlechter Scherz. Es gab einige Bedenken, wir alle haben das Publikum sehr vermisst. Und die Konzerte ebenfalls, aber nicht die im Internet. Wenn man auf die Bühne tritt und das Publikum hört, kann man förmlich dessen Empfindungen spüren. Den Beifall unmittelbar zu hören, ist unbezahlbar", sagt der Dirigent.

Musikliebhaberin Aygun Atajewa kam zufällig zu der Veranstaltung, betont sie. Ihr Kommen hat sie keinesfalls bereut: „Von den Konzerten unter freiem Himmel und von der Veranstaltungshalle sind wir begeistert. Es ist wundervoll hier. Die Akustik ist großartig. Und die Musiker bewundere ich."

Am Eröffnungsabend des Festivals erklang aserbaidschanische Volksmusik. Das Publikum lauschte andächtig...