Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

70 Milliarden Dollar: Microsoft übernimmt Videospieleanbieter Activision Blizzard

Access to the comments Kommentare
Von Oleksandra Vakulina
euronews_icons_loading
70 Milliarden Dollar: Microsoft übernimmt Videospieleanbieter Activision Blizzard
Copyright  Jae C. Hong/Copyright 2019 The Associated Press. All rights reserved.

Microsoft übernimmt in einem fast 70 Milliarden Dollar schweren Deal den großen Videospieleanbieter Activision Blizzard. Der Software-Riese, der hinter der Xbox-Spielekonsole steht, sichert sich damit populäre Spiele wie «Call of Duty», «Overwatch» und «Candy Crush». 

Der Vorstandsvorsitzende von Microsoft Satya Nadellabegründete die Investition damit, dass Spiele "die dynamischste und aufregendste Kategorie im Unterhaltungsbereich über alle Plattformen hinweg seien. Sie würden eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von zukünftigen Plattformen spielen, deshalb investiere man in erstklassige Inhalte, die Community und die Cloud, um eine neue Ära des Gaming einzuläuten, in der Spieler und Kreative an erster Stelle stehen und das Gaming sicher, inklusiv und für alle zugänglich ist."

Microsoft bietet 95 Dollar je Aktie von Activision Blizzard – ein kräftiger Aufschlag auf den Schlusskurs von 65,39 Dollar am US-Handelstag an den US Börsen. Der bisherige Activision Blizzard Chef solle weiter an der Spitze der Spielefirma bleiben, obwohl er in den vergangenen Monaten nach Vorwürfen wegen sexueller Belästigung und Diskriminierung von Mitarbeitern in die Kritik geraten war.