EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Trauerfeier für Boguslaw Wos (62) nach Raketenbeschuss in Polen

Beerdigung von Boguslaw Wos in Polen nach der Explosion an der Grenze
Beerdigung von Boguslaw Wos in Polen nach der Explosion an der Grenze Copyright AP/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Copyright AP/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit AP, dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die beiden Toten in Polen - unweit der Ukraine - arbeiteten in einem landwirtschaftlichen Unternehmen.

WERBUNG

In Przewodow in Polen - unweit der Grenze zur Ukraine - ist Boguslaw Wos, eines der Opfer des Raketeneinschlags, vier Tage nach dem Angriff zu Grabe getragen worden. Die beiden Todesopfer Boguslaw Wos (62) und Bogdan Ciupek (58) waren seit Jahrzehnten Beschäftigte des Unternehmens Agrocom. Sie wurden an ihrem Arbeitsort getötet. Boguslaw Wos war für einen Getreidespeicher verantwortlich.

Laut polnischen Medien war Boguslaw Wos verheiratet und hatte zwei erwachsene Kinder, die in Krakau wohnen.

Im Ort Przewodow leben etwa 500 Menschen. Bogdan Ciupek sollte an diesem Sonntag beerdigt werden.

"Dieser Mann hätte nicht sterben müssen, wenn es diesen grausamen Krieg nicht gäbe“, sagte der polnische Gouverneur Lech Sprawka laut der polnischen Nachrichtenagentur PAP bei der Trauerfeier für Boguslaw Wos. Auch der Generalkonsul der Ukraine in Lublin war bei der Beerdigung.

Vasilisa Stepanenko/Copyright 2020 The AP. All rights reserved
Polnische Militärs untersuchen die Grenzregion zur UkraineVasilisa Stepanenko/Copyright 2020 The AP. All rights reserved

Auf der Trauerfeier für Boguslaw Wos salutierten Grenzschutzbeamte in Uniform, als der Leichenwagen bei Schneetreiben an der Kirche ankam. Nach der Messe spielten die Offiziere einen Trauermarsch und führten eine Prozession zum Dorffriedhof an, gefolgt vom Leichenwagen und vielen Trauernden.

Offizielle Vertreter Polens, der Nato und der USA erklärten, dass Russland in jedem Fall für die Todesfälle verantwortlich ist. Denn die mutmaßlich in Polen eingeschlagene ukrainische Rakete wäre demnach nicht fehlgeleitet worden, wenn Kiew nicht gezwungen wäre, sich gegen russische Angriffe zu verteidigen.

Der Ursprung der Explosion wird weiter untersucht.

Experten aus dem Westen gehen davon aus, dass die Todesfälle offenbar durch eine fehlgeleitete ukrainische Luftabwehrrakete verursacht wurden. Die Luftabwehr versucht, russische Angriffe auf die ukrainische Infrastruktur zu verhindern. Der Präsident der Ukraine Wolodymyr Selenskyj bestreitet, dass eine Rakete seines Landes Polen getroffen hat.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Internationale Untersuchung nach Raketeneinschlag in Polen - Kiew wehrt sich gegen Schuldvorwürfe

Duda: "Polen wurde nicht angegriffen"

Hinweise auf ukrainische Flugabwehrrakete nach Raketeneinschlag in Polen