Dichter, Denker, Intellektueller: Hans Magnus Enzensberger mit 93 gestorben

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Enzensberger im Jahr 2010 bei einer Preisübergabe in Kopenhagen.
Enzensberger im Jahr 2010 bei einer Preisübergabe in Kopenhagen.   -   Copyright  LINDA HENRIKSEN/Scanpix Danmark

Der Schriftsteller Hans Magnus Enzensberger ist tot. Er starb am Donnerstag im Alter von 93 Jahren in München, wie der Suhrkamp Verlag in Berlin am Freitag unter Berufung auf die Familie mitteilte.

Als einer der bedeutendsten Intellektuellen prägte Enzensberger das geistige Geschehen in Deutschland besonders nach der Wiedervereinigung.

Bereits im Alter von 33 Jahren erhielt er 1963 den Georg-Büchner-Preis. 

Enzensberger war Dichter, Schriftsteller, Herausgeber, Übersetzer und Redakteur. Unter anderem schrieb er für FAZ und Spiegel.

Einmal sagte er über sich selbst: "Sehen Sie, es gibt über mich so viele Geschichten. Es gibt die Bruder-Leichtfuß-Geschichte von dem, der überall mitmacht und dauernd seine Überzeugung wechselt, es gibt die Geschichte vom Verräter, der unzuverlässig und kein guter Genosse ist, es gibt die Deutschland-Geschichte über einen, der mit seiner Heimat Probleme hat. Das sind Legenden, mit denen man leben muss. An all diesen Geschichten ist etwas dran. Keine würde ich als absolut falsch bezeichnen. Aber warum soll ich sie mir zu eigen machen?"

Enzensberger verstarb am 24. November 2022.