Judo Masters in Jerusalem: Epischer Tag für Weltmeister Grigalashvili

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
World Judo Masters in Jerusalem
World Judo Masters in Jerusalem   -   Copyright  Tamara Kulumbegashvili - IJF

In der historischen Stadt Jerusalem fand der zweite Tag der World Judo Masters statt. Die Pais Arena war gefüllt mit frenetischen Fans, die sich auf einen weiteren spannenden Judo-Tag freuten.

Die Klasse bis 81 kg war mit einigen der besten Judoka der Welt besetzt. Der amtierende Weltmeister Tato Grigalashvili hatte einen epischen Tag – er kämpfte sich bis ins Finale.

Auf der anderen Seite der Auslosung stand der ehemalige Weltmeister Saeid Mollaei aus Aserbaidschan, der in seinem Halbfinalkampf, mit Matthias Casse, einen weiteren Ex-Weltmeister besiegte.

Im Finale sorgte der Mann aus Georgien mit einem cleveren Konter für einen weiteren Höhepunkt in diesem Jahr. 2022 war ein besonderes Jahr für Grigalashvili, der erklärte, dass er so glücklich sei über die Unterstützung der Kinder im Stadion.

"Ich kann ihre Energie spüren. Das ist nicht nur in Tiflis so, sondern überall. Es ist toll, ein Vorbild für die junge Generation zu sein. Es ist erstaunlich zu sehen, wie sie mich lieben, das gibt mir so viel Motivation und Kraft, ich danke den Kindern für ihre Unterstützung."

In der Klasse bis 73 kg konnte sich der Brasilianer Daniel Cargnin über seinen ersten World Masters Titel freuen.

Pure Freude auch für die Olympia-Silbermedaillengewinnerin Michaela Polleres. Die Österreicherin gewann gegen die Weltmeisterin von 2019, Marie-Ève Gahié aus Frankreich, und gewann damit in der Klasse bis 70.

Anschließend lobte sie die Atmosphäre im Stadion. "In Israel ist das immer so. Ich finde das sehr schön, ich fühle mich großartig und bin einfach glücklich."

In der Klasse bis 63 kg bezwang die dreifache Masters-Gewinnerin Miku Takaichi aus Japan ihre Gegnerin Laura Fazliu aus dem Kosovo und holte sich einen unglaublichen vierten Masters-Titel.

Die einheimischen Athlet:innen liefen wieder einmal zu Hochform auf und zeigten eine beeindruckende Judo-Show. Das feiernde Heimpublikum hatte sichtlich Spaß an seinen Heldinnen und Helden.

Jerusalem kann den letzten Tag der World Judo Masters am Donnerstag kaum erwarten.