Judo Grand Slam Baku: Ein goldener Tag für Aserbaidschan

Access to the comments Kommentare
Von IJF
Saied Mollaei holte in Baku seine erste Goldmedaille seit drei Jahren
Saied Mollaei holte in Baku seine erste Goldmedaille seit drei Jahren   -   Copyright  Gabriela Sabau IJF   -  

Am zweiten Tag des Baku Grand Slam 2022 war das Heydar-Aliyev-Stadion erfüllt vom ohrenbetäubenden Jubel der Fans.

Eine starke Inbal Shemesh konterte die Niederländerin Geke van den Berg geschickt aus, die Israelin holte sich ihren zweiten Grand-Slam-Titel in der Klasse unter 63kg.

Ich werde immer emotional. Ich genieße, was ich tue, und wenn es so gut läuft, kann ich mich nicht zusammenreißen, es kommt einfach so raus.
Inbal Shemesh
Israelische Goldmedaillengewinnerin

Lokalmatador Hidayat Heydarov bahnte sich dank brillanter Technik seinen Weg ins Finale der Athleten bis 73kg. Ganz Aserbaidschan schien auf seinen Sieg zu warten, die Zuschauer brachten das Stadion zum Beben, als Heydarov ihnen gab, was sie sehen wollten!

Ich habe den Baku Grand Slam wieder einmal gewonnen, und vor einem so leidenschaftlichen Heimpublikum zu gewinnen, das ist unbeschreiblich.
Hidayat Heydarov
Aserbaidschanischer Judo-Lokalmatador

Unter 70kg siegte Olympiasiegerin und Weltmeisterin Sanne Van Dijke aus den Niederlanden über die Belgierin Gabriella Willems - ihr drittes Grand Slam-Gold.

Olympia-Silbermedaillengewinner Saied Mollaei holte unter 81 Kilo seine erste Goldmedaille seit drei Jahren, für Aserbaidschan die jetzt Dritte im Turnier.

Auch die anderen Athleten und Athletinnen im aserbaidschanischen Team gaben den begeisterten Fans viel Grund zum Jubeln, mit einigen unglaublichen Ippons bei den Männern als auch den Frauen. 

Für Gastgeber Aserbaidschan ist es schon jetzt einer der r erfolgreichsten Baku Grand Slam's aller Zeiten – und die angemessene Art und Weise, 50 Jahre Judo in Aserbaidschan zu feiern.