EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Macht Tsipras jetzt genug Zugeständnisse?

Macht Tsipras jetzt genug Zugeständnisse?
Copyright 
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat einen weiteren Brief an die Kreditgeber geschickt und ist offenbar zu weiteren Zugeständnissen

WERBUNG

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat einen weiteren Brief an die Kreditgeber geschickt und ist offenbar zu weiteren Zugeständnissen bereit.

Doch von Seiten der EU gibt es vor allem skeptische Stimmen. Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat den jüngsten Vorstoß aus Athen für eine Lösung der Griechenland Krise zurückgewiesen. Der zweite Brief des griechischen Premiers Alexis Tsipras schaffe keine Klarheit. Das letzte Angebot der Geldgeber und das zweite Hilfsprogramm seien seit Mitternacht hinfällig: “Was abzulehnen, was anzunehmen, ist nicht mehr existent”, sagte Schäuble am Mittwoch in Berlin mit Blick auf das Schreiben aus Athen. Es sei eine völlig neue Situation eingetreten, auch weil Griechenland die fällige IWF-Rate nicht gezahlt habe und “wir damit nach den IWF-Regeln einen Default (Zahlungsausfall) haben”.

Auch EU-Vizekommissionschef Valdis Dombrovskis sagte, dass man sich jetzt in einer neuen Lage befinde. Ncht mehr die Verlängerung des alten Rettungsplans EFSF stehe zur Debatte, sondern ein Zwei-Jahres-Programm des Eurorettungsschirms ESM.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Athen: Zehntausende für Europa und gegen Tsipras

Griechenland: Alles Wissenswerte über das Referendum - So begann die Krise

Es geht um das Ja oder Nein zur Zukunft Athens im Euro