Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Plácido Domingos glanzvolle Gala begeistert das Bolschoi-Theater

euronews_icons_loading
Plácido Domingos glanzvolle Gala begeistert das Bolschoi-Theater
Copyright  euronews
Von Katharina Rabillon  & Sabine Sans

**"Frühling.Liebe.Oper" - unter diesem Motto stand ein glanzvoller Abend mit mitreißenden Arien und berührenden Duetten - Plácido Domingo versammelte inspirierende Künstler auf der historischen Bühne des Bolschoi-Theaters in Moskau zu einer besonderen Gala. Von Verdis tragischer "La Traviata" bis zu legendären Melodien wie "O sole mio".

**

Mit dabei auch Preisträger seines renommierten "Operalia"-Wettbewerbs. Domingo kann auf ein großes Erbe zurückblicken: "Ich habe seit den Jahren von Renata Tebaldi mit all den großen Künstlern gesungen, und ich bin so stolz, wenn ich heute mit Gewinnern von Operalia singe."

Für die teilnehmenden Künstler ist es etwas Besonderes, mit dem Tenor zusammenzuarbeiten. Sopranistin Aida Garifullina kennt den Tenor bereits lange: "Plácido Domingo und ich singen schon lange gemeinsam Duette. Mit ihm auf der Bühne zu stehen, ist ein echtes Vergnügen. Er ist nicht nur eine Legende, sondern auch ein wunderbarer Mensch mit einer sehr warmherzigen Seele."

Tenor Javier Camarena hat eine ganz besondere Erinnerung: _"Als ich anfing, Gesang zu studieren, hatte ich keine Ahnung von Oper. Mein Professor für italienische Sprache zeigte uns Plácido Domingo in Turandot. Am Ende der Oper habe ich geweint, das weiß ich noch. Dank Plácido fing meine Leidenschaft für Oper an."
_

Der Gott des Gesangs

Der legendäre Tenor erinnert sich noch gut an sein Debüt am Bolschoi - vor mehr als vier Jahrzehnten - als er erstmals auf seine Fans traf:"Es waren sehr viele Leute da. Die Sicherheitskräfte drängten sie ein wenig zurück, und ich sagte 'niet niet niet'. Sie feierten mich etwa anderthalb Stunden und gaben mir Blumen, Schokolade. Es war wirklich überwältigend."

Dabei ist die Legende immer ein Vorbild geblieben, so Javier Camarena: "Für uns ist er zwar der Gott des Gesangs, aber seine Aufregung mitzuerleben, jedes Mal, bevor man mit ihm auf die Bühne geht, das ist wirklich inspirierend."

Domingo feierte dieses Jahr seinen 80. Geburtstag, er nimmt es mit einem Schmunzeln: "Ich sehe es gern so, wie die Franzosen zählen. Sie sagen 'quatre-vingt' für 80, d.h. vier mal 20."

Domingos prestigeträchtiger Wettbewerb "Operalia" findet dieses Jahr vom 18. bis 24. Oktober auf dieser Bühne statt.