Welche Länder sind beim Eurovision Song Contest die beliebtesten?

Die Ergebnisse stehen fest...
Die Ergebnisse stehen fest... Copyright Credit: Canva Images
Von Theo Farrant
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Berechnet nach der Gesamtpunktzahl und nach der durchschnittlichen Punktezahl pro Auftritt ergeben sich einige überraschende Ergebnisse.

WERBUNG

Eurovision 2023 steht vor der Tür.

Das mit Spannung erwartete Finale von Europas beliebtestem Gesangswettbewerb, das am 13. Mai in Liverpool stattfindet, wird uns mit Sicherheit eine unvergessliche Nacht voller Musik, Bühnenshows und nicht zuletzt die spannende Stimmenauszählung bescheren.

Aber haben Sie sich jemals gefragt, welche Länder in der Geschichte der Eurovision am erfolgreichsten waren, also welche Nation die meisten Punkte gesammelt und die Herzen von Millionen von Zuschauern in ganz Europa erobert hat?

Keine Sorge, denn eine kürzlich von der Musikwebseite Startle veröffentlichte Studie hat die Gesamtpunktzahl ermittelt, die jedes Land in den Eurovisionsfinalen bis heute erhalten hat, und zwar seit dem allerersten Wettbewerb im Jahr 1956.

Hier sind die fünf Länder, die die meisten Punkte im Eurovisionsfinale gesammelt haben:

1. Schweden

AP Photo
Die schwedische Popgruppe Abba nach dem Sieg beim Eurovision Song Contest mit ihrem Lied "Waterloo".AP Photo

Laut der Studie ist Schweden mit erstaunlichen 5.888 Punkten aus 60 Auftritten die beliebteste europäische Nation im Eurovisionsfinale.

Schweden hat den Wettbewerb bisher sechs Mal gewonnen, und seine Kandidaten haben sowohl die Jurys als auch die Zuschauer mit ihren eingängigen Melodien und beeindruckenden Auftritten immer wieder begeistert.

Ich meine, wer liebt nicht ein bisschen ABBA?

2. Vereinigtes Königreich

An zweiter Stelle steht der diesjährige Gastgeber für die Ukraine, das Vereinigte Königreich.

Obwohl dem Land auch die “Null-Punkte-Trophäe” nicht fremd ist (es hat sowohl 2003 als auch 2021 keinen einzigen Punkt erzielt), haben Teilnehmer aus dem Vereinigten Königreich 64 Mal am Eurovisionsfinale teilgenommen und bis heute 4.546 Punkte gesammelt.

Sam Ryder, der britische Teilnehmer 2022, hatte mit über 460 Punkten für seinen intergalaktischen Song "Space Man" die meisten Punkte für das Land in einem Finale erzielt.

Kann Mae Muller, der aufstrebende Star der Insel, mit ihrem frechen Lied "I Wrote A Song" die Erfolgssträhne des Vereinigten Königreichs bei der Eurovision fortsetzen?

3. Italien

Italien belegt in der Studie mit insgesamt 4.509 Eurovisionspunkten den dritten Platz.

AP Photo
Die italienische Band Maneskin tritt während des großen Finales des Eurovision Song Contest in der Palaolimpico Arena in Turin, Italien, am Samstag, 14. Mai 2022, auf.AP Photo

Das Land hat den Wettbewerb bisher dreimal gewonnen, zuletzt 2021, als die Rockband Måneskin das Publikum mit ihrer elektrisierenden Darbietung von "Zitti E Buoni" in den Bann zog. Die Band erhielt beeindruckende 524 Punkte.

Im Durchschnitt hat Italien bei jedem seiner Finalauftritte 98 Punkte erzielt - und das obwohl das Land ab 1998 dreizehn Jahre lang nicht am Wettbewerb teilnahm - was den konstanten Erfolg des Landes im Wettbewerb unterstreicht. Bravo, Italia!

4. Frankreich

Oh là là! Frankreich belegt mit insgesamt 4.269 Punkten den vierten Platz im Eurovision Song Contest und hat insgesamt fünf Mal gewonnen.

Der letzte Sieg datiert allerdings aus dem Jahr 1977 mit Marie Myriams bezauberndem Lied "L'oiseau et l'enfant".

Aber man sollte sie noch nicht abschreiben! Die Buchmacher scheinen ein Auge auf die französische Kandidatin für 2023, La Zarra, geworfen zu haben, denn sie steht in diesem Jahr auf der Liste der zehn größten Favoriten. Vielleicht schafft sie einen Überraschungssieg für das Land und bringt ihm mehr Eurovisionsruhm.

WERBUNG

5. Norwegen

Den Abschluss der Top Fünf bildet Norwegen mit 3.706 Gesamtpunkten für seine letzten Auftritte.

Interessanterweise hält der norwegische Gewinner von 2009, Alexander Rybak, mit seinem Titel "Fairytale" den Rekord für den größten Vorsprung in der Eurovisionsgeschichte.

Er erhielt im Finale satte 387 Punkte und lag damit 169 Punkte vor dem Zweitplatzierten Island.

Aber was ist mit den Newcomern und Underdogs der Eurovision?

Während die fünf führenden Länder den Vorteil einer jahrzehntelangen Teilnahme haben, gibt es einige Nationen, die mit viel weniger Auftritten bereits einen bemerkenswerten Eindruck hinterlassen haben.

Werfen wir einen genaueren Blick auf diese versteckten Juwelen, die auf der Eurovisionsbühne glänzen, den Widrigkeiten trotzen und ihre Spuren in der Geschichte des Wettbewerbs hinterlassen haben.

WERBUNG

Diese Länder haben die höchste durchschnittliche Gesamtpunktzahl:

1. Bulgarien

AP Photo
Kristian Kostov aus Bulgarien wartet während des Eurovisionsfinales in Kiew, Ukraine, am Samstag, 13. Mai 2017, auf die Bekanntgabe der ErgebnisseAP Photo

Bulgarien steht mit 15 Eurovisionsauftritten und fünf Finalteilnahmen an der Spitze der durchschnittlichen Gesamtpunktzahl pro Finalteilnahme.

Obwohl sie den Wettbewerb noch nie gewonnen haben, haben die bulgarischen Teilnehmer immer wieder herausragende Leistungen erbracht und im Durchschnitt beeindruckende 283 Punkte pro Finalauftritt erzielt - der höchste Durchschnitt aller teilnehmenden Nationen.

Im Jahr 2017 sicherte sich Kristian Kostov mit "Beautiful Mess" einen außergewöhnlichen zweiten Platz mit 615 Punkten, der höchsten Punktzahl, die Bulgarien jemals in der Eurovisionsgeschichte erreicht hat.

2. Australien

Ein weiteres Land, das in relativ kurzer Zeit einen beachtlichen Erfolg erzielt hat, ist Australien.

WERBUNG

Seit ihrem Debüt im Jahr 2015 haben die australischen Teilnehmer bei neun Auftritten sechsmal das Finale erreicht und dabei durchschnittlich 231 Punkte pro Finalauftritt erzielt (der zweithöchste Durchschnitt aller anderen Nationen).

Nur ein Jahr nach dem australischen Debüt sicherte sich die Sängerin Dami Im einen bemerkenswerten zweiten Platz mit unglaublichen 511 Punkten, was sie zu einer herausragenden Performerin in der Eurovisionsgeschichte macht.

3. Serbien & Montenegro

Serbien & Montenegro haben zwar erst dreimal gemeinsam am Eurovision Song Contest teilgenommen, aber ihre durchschnittliche Punktzahl von 200 Punkten pro Finalteilnahme ist durchaus bemerkenswert.

Bei ihrer ersten Teilnahme im Jahr 2004 begeisterte der talentierte Željko Joksimović das Publikum mit seiner bewegenden Darbietung von "Lane moje" und sicherte sich den zweiten Platz.

Den ersten Platz verpassten sie jedoch knapp, denn sie unterlagen dem ukrainischen Lied "Wild Dances" von Ruslana.

WERBUNG

6. Ukraine

Luca Bruno/AP Photo
Das Kalush Orchestra aus der Ukraine feiert nach dem Sieg im großen Finale des Eurovision Song Contest in der Palaolimpico Arena in Turin, Italien, am Samstag, 14. Mai 2022.Luca Bruno/AP Photo

Die Ukraine ist ein weiteres Land, das die Eurovisionsbühne wahrhaftig gerockt hat: Sie hat 19 Mal teilgenommen und es 17 Mal ins Finale geschafft!

Mit einer Durchschnittspunktzahl von 199 Punkten pro Finalteilnahme hat die Ukraine stets erstklassige Leistungen erbracht.

Das letzte Jahr war für die Ukraine besonders denkwürdig, als das sensationelle Kalush Orchestra mit ihrer unglaublich bewegenden Darbietung von "Stefania" die begehrte gläserne Trophäe mit nach Hause nahm.

In diesem Jahr sorgt der ukrainische Beitrag bereits für Aufregung, denn das elektronische Musikduo Tvorchi gilt als einer der Top-Favoriten auf den Sieg.

Mit ihrem mitreißenden Song "Heart of Steel" sind sie bereit, die Erfolgsgeschichte der Ukraine fortzuschreiben.

WERBUNG

4. Russland

Obwohl Russland zu den erfolgreichsten Ländern der jüngeren Eurovisionsgeschichte gehört, ist das Land nach dem Überfall auf die Ukraine im Februar 2021 vom Wettbewerb ausgeschlossen.

Russland nahm erstmals 1994 am Eurovision Song Contest teil und gewann den Wettbewerb im Jahr 2008 mit Dima Bilans "Believe". Insgesamt hat Russland eine beeindruckende Durchschnittspunktzahl von 160 Punkten pro Finalteilnahme.

Russlands Krieg gegen die Ukraine wirft jedoch einen Schatten der Ungewissheit über die zukünftige Teilnahme am Wettbewerb.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Die Energie eines Rockers": Lissandro (13) gewinnt den Junior Eurovision Song Contest

Heim, Herd und Mann: die traditionellen Werte der antifeministischen Influencer

Plagiatsvorwürfen gegen BBC: Spanisches Drama ähnelt Serie "The Ministry of Time"