Griechenland verhaftet vier mutmaßliche Extremisten mit möglichen Verbindungen nach Belgien

Griechenland verhaftet vier mutmaßliche Extremisten mit möglichen Verbindungen nach Belgien
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die Polizei in Griechenland hat vier Personen festgenommen, die möglicherweise Verbindungen zu einer mutmaßlichen Extremistengruppe in Belgien haben

WERBUNG

Die Polizei in Griechenland hat vier Personen festgenommen, die möglicherweise Verbindungen zu einer mutmaßlichen Extremistengruppe in Belgien haben. Bei einem der Männer könnte es sich um den in Marokko geborenen Abdelhamid Abaoud handeln, der verdächtigt wird, der Anführer der Gruppe zu sein.

Die griechische Polizei bestätigte gegenüber Euronews, dass DNA-Proben des Verdächtigen zur Untersuchung nach Belgien geschickt wurden. Bei einem Polizeieinsatz gegen die angeblich von Abaoud geführte Gruppe am Donnerstag waren zwei mutmaßliche Extremisten ums Leben gekommen.

Die belgischen Behörden riefen daraufhin die zweithöchste Alarmstufe aus. Am Samstag wurden zum ersten Mal seit den 80er Jahren Soldaten zur Unterstützung der Polizei eingesetzt.

Besonders strenge Sicherheitsvorkehrungen sind in Antwerpen mit seiner großen jüdischen Gemeinde getroffen worden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Belgisches Militär unterstützt erstmals seit 30 Jahren Polizeieinsätze

Borrell zu Krieg in Gaza: EU muss geschlossener auftreten

EIB-Chefin: Nadia Calviño: "Wir haben unseren Ruf als Klimabank gefestigt"